Was in anderen Sportarten bereits üblich ist, wird beim Fußball noch weitgehend vernachlässigt: Die Auswertung von Tor- oder Punkteinleitungen. Wer fädelt Tore ein, wer... Bundesliga-Einfädler nach dem ersten Saisonviertel: Onisiwo in allen „Gesamtwertungen“ Erster
Pin It

Karim Onisiwo - SV Mattersburg_abseits.atWas in anderen Sportarten bereits üblich ist, wird beim Fußball noch weitgehend vernachlässigt: Die Auswertung von Tor- oder Punkteinleitungen. Wer fädelt Tore ein, wer leistet den oder die Assists zum Assist? abseits.at analysiert jedes Tor, das in der heimischen Bundesliga erzielt wird, um Antworten auf diese hochinteressante Frage zu liefern.

Das erste Viertel der Meisterschaft ist vorüber und wir ziehen erstmals Bilanz über die Assist-Assists. Dabei kann es natürlich vorkommen, dass ein Tor ohne Assist-Assist(s) erzielt wurde, oder aber gleich mit mehreren relevanten Einfädelungsaktionen. Aktuell sieht die Wertung wie folgt aus:

6 – Karim Onisiwo (SV Mattersburg)

5 – Valon Berisha (Red Bull Salzburg)

4 – Stephan Auer (SK Rapid)
4 – Robert Beric (SK Rapid / AS Saint-Étienne)
4 – Naby Keita (Red Bull Salzburg)

3 – Florian Kainz (SK Rapid)
3 – Stefan Schwab (SK Rapid)
3 – Daniel Toth (Admira Wacker)
3 – Michael Perlak (SV Mattersburg)
3 – Michael Madl (SK Sturm Graz)
3 – Martin Rasner (SV Grödig)

Natürlich sticht hier der Führende Karim Onisiwo heraus, der bei sechs Mattersburger Toren in der frühen Entstehung seine Beine im Spiel hatte. Etwas überraschend muten einige der nächsten Einfädler an: Valon Berisha leitete fünf Tore mit ein, Rapids Stephan Auer vier. Auch der bereits von Rapid abgewanderte Robert Beric hält in dieser Wertung bei vier Punkten und brauchte dafür nur 304 Einsatzminuten.

Wenn wir die Assist-Assists nun mit den Assists gleichsetzen, ergibt sich folgende Wertung:

10 – Karim Onisiwo (SV Mattersburg)

7 – Philipp Schobesberger (SK Rapid)
7 – Valon Berisha (Red Bull Salzburg)
7 – Michael Perlak (SV Mattersburg)

6 – Robert Beric (SK Rapid / AS Saint-Étienne)

5 – Florian Kainz (SK Rapid)
5 – Stephan Auer (SK Rapid)
5 – Markus Blutsch (Admira Wacker)
5 – Takumi Minamino (Red Bull Salzburg)
5 – Oliver Kragl (SV Ried)

4 – Naby Keita (Red Bull Salzburg)
4 – Stefan Lainer (Red Bull Salzburg)
4 – Patrick Farkas (SV Mattersburg)
4 – Alexander Gorgon (FK Austria Wien)
4 – Alexander Grünwald (FK Austria Wien)
4 – Raphael Holzhauser (FK Austria Wien)
4 – Martin Rasner (SV Grödig)
4 – Dieter Elsneg (SV Ried)

Auch in dieser Wertung liegt Karim Onisiwo vorne: Zusätzlich zu seinen sechs Assist-Assists hat der Mattersburger vier tatsächliche Torvorlagen auf der Habenseite. Mit Michael Perlak und Valon Berisha hat er angesichts der ersten vorgestellten Wertung zu erwartende Verfolger. Überraschend sind die sieben Punkte und der zweite Platz von Rapids Philipp Schobesberger, der in der laufenden Saison noch nicht wirklich in die Gänge kam und trotzdem schon einiges Zählbares vollbrachte. Er macht im Schnitt alle 93,5 Minuten einen Vorbereiterpunkt. Zum Vergleich: Onisiwo braucht 89,9 Minuten.

Nun rechnen wir auch noch alle erzielten Tore ein und sorgen damit für eine Wertung, in der alles, was mit erzielten Toren zu tun hat – also das Tor selbst, der Assist und auch die Assist-Assists – gleichberechtigt sind. In dieser sieht das Spitzenfeld nach neun Runden wie folgt aus:

12 – Karim Onisiwo (SV Mattersburg)

11 – Alexander Gorgon (FK Austria Wien)

10 – Takumi Minamino (Red Bull Salzburg)

9 – Robert Beric (SK Rapid / AS Saint-Étienne)
9 – Philipp Schobesberger (SK Rapid)
9 – Michael Perlak (SV Mattersburg)

8 – Florian Kainz (SK Rapid)
8 – Naby Keita (Red Bull Salzburg)

7 – Valon Berisha (Red Bull Salzburg)
7 – Alexander Grünwald (FK Austria Wien)

Auch hier hat Onisiwo, dank seiner beiden Saisontore, die Nase vorn. Alexander Gorgon macht mit seinen sieben Saisontoren – von denen vier aus Elfmetern fielen – einen deutlichen Sprung nach vorne. Auch die allgemeine Wichtigkeit von Takumi Minamino für Red Bull Salzburg wird mit dieser Zwischenwertung verdeutlicht.

Einen schier unglaublichen Wert weist der Ex-Rapidler Robert Beric auf. Der Slowene kam mit nur 304 Einsatzminuten auf neun Punkte, was einen Punkt pro 33,7 Spielminuten bedeutet. Hätte der Nationalspieler Rapid nicht verlassen, wäre ihm die zwischenzeitliche Führung in der Gesamtwertung höchstwahrscheinlich kaum zu nehmen gewesen. Karim Onisiwo stand in der bisherigen Saison 595 Minuten länger auf dem Platz als Beric.

So oder so wird die „Wertung der Assistenten“ in der Saison 2015/16 spannender als in den letzten Saisonen. Die Assist-Assist-Wertung der letzten Jahre gehörte weitgehend Kevin Kampl, der letztes Jahr nur eine halbe Saison für den Gesamtsieg benötigte und den „Titel“ damit verteidigte. Die gewaltige Trefferquote von Jonatan Soriano bescherte ihm stets den Platz an der Sonne in der Gesamtwertung, während die kumulierte Assist- und Assist-Assist-Wertung auch weitgehend von Salzburgern wie Kampl, Soriano oder Sabitzer dominiert wurde.

Das nächste Update dieser Art folgt zur Saisonhalbzeit.

Pin It

Daniel Mandl Chefredakteur

Gründer von abseits.at und austriansoccerboard.at | Geboren 1984 in Wien | Liebt Fußball seit dem Kindesalter, lernte schon als "Gschropp" sämtliche Kicker und ihre Statistiken auswendig | Steht auf ausgefallene Reisen und lernt in seiner Freizeit neue Sprachen