Im Eröffnungsspiel der 22. Runde der österreichischen Bundesliga konnte die Wiener Austria einen Auswärtssieg in Graz einfahren. Im Folgenden sollen die Spieler beider Mannschaften... Spielerbewertung: Austria von hinten bis vorne stärker als Sturm

SK Sturm Graz vs Austria Wien_abseits.at

Im Eröffnungsspiel der 22. Runde der österreichischen Bundesliga konnte die Wiener Austria einen Auswärtssieg in Graz einfahren. Im Folgenden sollen die Spieler beider Mannschaften genauer betrachtet werden.

Notenschlüssel:
1 = sehr schwach
10 = sehr stark

SK Sturm Graz

Daniel Lück 5

Der Deutsche feierte seine Bundesligapremiere und konnte die hohe Niederlage nicht verhindern. Beim vierten Gegentreffer sah er etwas unglücklich aus, spielte aber sonst fehlerlos. Er konnte der Grazer Hintermannschaft jedoch keine Stabilität verleihen.

Charalampos Lykogiannis 3

Der linke Außenverteidiger spielte nur zwei missglückte Flanken in der Offensive und reihte sich in der Defensive in das schwache Abwehrverhalten von Sturm ein.

Christian Schulz 4

Der Abwehrchef erwischte nicht seinen besten Tag und agierte oftmals recht unglücklich. Er hatte jedoch die beste Passquote bei den Grazern und konnte einige Bälle klären.

Lukas Spendlhofer 3

Auch der zweite Innenverteidiger tat sich meist schwer im Aufbauspiel, was sich an seiner ausbaufähigen Passquote zeigte. Außerdem verlor er beinahe die Hälfte seiner Zweikämpfe und konnte in entscheidenden Szenen den Ball nicht klären.

Fabian Koch 3

Der ehemalige Austrianer konnte sich ebenfalls nicht in der Offensive in Szene setzen und hatte in der Defensive oftmals Probleme mit den schnellen Außenspielern der Wiener.

Martin Ovenstad 4

Das Heimdebüt der Winterneuverpflichtung Ovenstad hätte für ebenfalls deutlich besser laufen können. Nach seinem guten Schuss leistete er sich im Aufbauspiel einen gravierenden Fehler, der postwendend zum 0:1-Gegentreffer führte. Er zeigte einige starke Pässe, tat sich aber in der Zweikampfführung noch etwas schwer.

James Jeggo 4

Der Australier spielte ähnlich wie sein Partner auf der 6er-Position im zentralen Mittelfeld. Er trat dabei ungewohnt zweikampfschwach auf und konnte den Druck der Wiener nicht verringern.

Marc Andre Schmerböck 4

Der junge Offensivspieler agierte eher unauffällig, konnte nur eine erfolgreiche Flanke verbuchen und wurde zehn Minuten vor Schluss ausgewechselt.

Stefan Hierländer 3

Der zentrale Mittelfeldspieler erlebte auch nicht seinen besten Tag und konnte sich offensiv gar nicht in Szene setzen. Er leistete sich viele Fehlpässe und verlor die meisten seiner Zweikämpfe.

Philipp Huspek 4

Der Außenspieler wurde zu keiner Zeit gefährlich, er stand lediglich zweimal im Abseits. Er hatte die beste Zweikampfquote im Mittelfeld der Grazer und wurde nach einer Stunde ausgewechselt.

Deni Alar 2

Bis auf einen Kopfball in der ersten Hälfte konnte Alar keine Torgefahr ausstrahlen und war das ganze Spiel über abgemeldet.

Baris Atik 3

Der Neuzugang konnte sich in seiner halben Stunde Spielzeit noch nicht ins Rampenlicht spielen. Der junge Mann konnte nur eine Torschussvorlage verbuchen.

Seifedin Chabbi 3

Der neue Stürmer der Grazer kam nach 68 Minuten ins Spiel um das Offensivspiel der Heimischen zu beleben. Dies gelang ihm nicht und er konnte keinen Torschuss abgeben.

Sascha Horvath 0

In seiner kurzen Spielzeit schaffte es Horvath nicht sehr aktiv am Spielgeschehen teilzunehmen.

 

FK Austria Wien

Osman Hadzikic 7

Der junge Tormann hatte einen ruhigen Arbeitstag in Graz, war bei einem Ovenstad-Schuss zur Stelle und hielt die Null fest. Er war ein sicherer Rückhalt für die Wiener.

Christoph Martschinko 7

Eine solide Leistung des Defensivmannes, der auf seiner Seite nicht zuließ. In die Offensive konnte er sich nur selten einschalten.

Petar Filipovic 8

Der Innenverteidiger war der überragende Mann in der Defensive, er hatte die beste Passquote und die beste Zweikampfquote alle Feldspieler. Er verlieh der Hintermannschaft der Wiener Stabilität.

Lukas Rotpuller 8

Der zweite Innenverteidiger konnte seine starke Leistung in der Defensive mit einem Tor krönen. Außerdem war er gewohnt zweikampfstark und ließ, gemeinsam mit seinen Defensivkollegen, nur wenig Gefährliches der Grazer zu.

Jens Stryger Larsen 6

Der Däne spielte eine gute Partie auf seiner rechten Seite, hatte jedoch nicht so viele Ballaktionen wie sein Pendant auf der linken Abwehrseite. Offensiv kam er nicht zur Geltung, da all seine Flanken misslangen.

Tarkan Serbest 7

Der junge Mittelfeldspieler war sehr stark am Geschehen beteiligt, spielte viele Pässe und bestritt die meisten Zweikämpfe aller Akteure. Er bildete gemeinsam mit Holzhauser eine starke Zweierreihe vor der Abwehrkette.

Raphael Holzhauser 8

Holzhauser war das Um-und-Auf im Aufbauspiel der Violetten, was sich daran zeigt, dass er die meisten Ballaktionen hatte und am meisten Pässe spielte. Außerdem führte sein Eckball kurz vor Schluss zum zweiten Tor der Wiener.

Lucas Venuto 7

Der agile Außenspieler setzte die Abwehr der Grazer mit seinen Dribblings immer wieder unter Druck und konnte bei seiner ansprechenden Leistung einen Torschuss abgeben.

Alexander Grünwald 9

Grünwald war einmal mehr der zentrale Spieler im Offensivspiel der Wiener. Bei beinahe jeder gefährlichen Aktion hatte er seine Beine im Spiel und er traf außerdem zum 1:0.

Felipe Pires 7

Ähnlich wie Venuto zeigte Pires mit seinen Dribblings immer wieder auf und beschäftigte seine Gegenspieler. Neben seinem Tor zum Endstand zeichnete er sich durch seine starke Passquote aus.

Olarenwaju Kayode 6

Der Stürmer agierte eher unauffällig und ließ kurz vor Schluss eine Topchance liegen. Aus dem folgenden Eckball entstand aber das 2:0. Er wurde zu Beginn der Nachspielzeit durch Edeljoker Friesenbichler ersetzt.

Ismael Tajouri-Shradi 0

Der Austro-Libyer bekam gut zehn Minuten Spielzeit und erlebte drei Tore seiner Mannschaft vom Spielfeld aus. Er konnte in seiner Zeit am Feld aber keine Akzente setzen.

Kevin Friesenbichler 0

Der junge Stürmer kam kurz vor Spielende ins Spiel und lieferte prompt ein Tor. Er setzte sich dabei stark im Strafraum durch und konnte etwas glücklich einnetzen.

Abdul Kadiri Mohammed 0

Der Afrikaner wurde in der Nachspielzeit eingewechselt, um Grünwald einen Abschiedsapplaus zu gönnen. Mohammed lieferte in seiner kurzen Zeit im Spiel immerhin eine Torvorlage.

Thomas Schützenhöfer