Das gestrige Spitzenspiel zwischen dem SK Rapid Wien und Red Bull Salzburg ließ keinen Fan im Stadion kalt. Nach einem 3:0-Pausenrückstand gelang es den... Gewonnener Punkt oder verlorene Meisterschaft? Die Stimmungslage der Rapid-Fans nach dem 3:3-Unentschieden gegen Red Bull Salzburg.
Pin It

Rapid gegen Red Bull SalzburgDas gestrige Spitzenspiel zwischen dem SK Rapid Wien und Red Bull Salzburg ließ keinen Fan im Stadion kalt. Nach einem 3:0-Pausenrückstand gelang es den Grün-Weißen sich in Überzahl zurückzukämpfen und schlussendlich durch ein Last-minute-Tor von Philipp Prosenik den Ausgleich zu erzielen. Wie bewerten die Rapid-Fans diesen Punktegewinn und was sagen sie zur missglückten Aufstellung von Zoran Barisic?  Nachdem wir bereits gestern Abend eine Analyse zum 3:3-Unentschieden brachten, sehen wir uns jetzt die Stimmungslage der Fans im Austrian Soccer Board, Österreichs größtem Fußballdiskussionsforum an.

Oldergod: Natürlich wollte ich einen Sieg sehen, deshalb ist ein 3:3 zu wenig. Aber wenn man nach einem 0:3 noch zurückkommt, ist das doch auch schön. Jetzt heißt das aber für die Meisterschaft, dass mehr auf das Absichern von Platz 2 geschaut werden muss.

Mango: Es geht für uns vor allem um den zweiten Platz. Natürlich hätten wir alle lieber gewonnen, aber wenn du nach 30 Minuten 3:0 hinten bist, vor allem auf eine Art und Weise, dass ich als nächsten Vergleichswert den Ostersonntag 2008 hatte, dann musst du mit einem X zufrieden sein. Die Mannschaft hat unglaubliche Moral bewiesen, wir sind weiter Zweiter. Wenn wir konstant weiterspielen bleiben wir das und eventuell schüttet sich Salzburg noch an. Und wenn nicht sind wir Zweiter und spielen CL-Qualifikation.

synetic: Wahnsinns Spielverlauf, voller Emotionen aber im Endeffekt bleibt nur ein Punkt und der bringt uns nicht wirklich was.

narf: Die positiven Aspekte sind offensichtlich. Wir haben aus dem 0:3 ein 3:3 gemacht, wir haben die zweite Halbzeit auf einem Niveau gespielt, wo du durchaus international die ein oder andere Qualifikationsrunde überstehst und unsere Wechselspieler drängen auch immer mehr auf Einsatzzeit (ich meine jetzt lediglich Schobesberger, der ohnehin von Anfang an hätte spielen müssen, und Prosenik). Kainz mal wieder der mit Abstand stärkste Mann am Platz. Unterm Strich war die zweite Halbzeit geprägt von den vielzitierten Rapid-Tugenden, was letztendlich den Punkt gerettet hat.

Foikioö: Vor dem Spiel hätte ich den Punkt genommen, nach dem Spiel bin ich einfach nur wütend. Unglaublich wie sich diese Gurkentruppe in der ersten Halbzeit vorführen hat lassen, Eisner sei Dank haben wir noch das Xerl geschafft.

Spechtl: Nach Ewigkeiten ist einem heute der Rapid-Geist wieder einmal aufgefallen. Schon lange nicht mehr so einen befreienden Torjubel gehabt, und nicht weil es „nur“ bei 6 Punkten auf Red Bull bleibt, sondern weil es sich die Mannschaft erkämpft hat. Ausschlaggebend war natürlich die Dezimierung auf zehn Mann, trotzdem hat Red Bull schon oft genug bewiesen, dass sie auch in Unterzahl konzentriert bleiben können.

Guardiola: Eine sensationelle Aufholjagd und ein ebenso epischer Torjubel mit gefühlt 50% grüner ASB-User. Den Torjubel werde ich sicher nicht vergessen, aber der Weg dahin war nicht unbedingt notwendig. Der Jubel am Schluss war völlig in Ordnung, ich hab keine Sekunde an ein viertes Tor gedacht, sondern bin nur komplett ausgezuckt. Nüchtern könnte man da natürlich sofort nachlegen, aber in dieser Situation gebe ich da niemandem die Schuld, das war ja wohl sensationell geil. Die Meisterschaft wurde heute bestimmt nicht verloren, diese Aufholjagd war mal wieder ein Eintrag in die rot-weißen Geschichtsbücher, das ist Red Bull noch nie passiert. Immerhin.

DER_SCHEMY: Das war eine tolle Moral, es waren in der zweiten Halbzeit auch wirklich schöne Spielzüge dabei und endlich gab auch in einem Spiel mit mehr als 20.000 Zuschauern auch mal ein versöhnliches Ende. Der Punkt wird noch wichtig werden, bei normalem Verlauf musst jetzt in Altach und Graz nicht zwingend gewinnen. Das macht auch psychologisch etwas aus.

Splinta: Auch wenn der 3er, für mich überraschenderweise, drinnen gewesen wäre, so bin ich mit dem Punkt zufrieden. Denke der wird noch wichtig sein im Kampf um Platz zwei. Den am Blatt schwierigsten Gegner haben wir jetzt als erste Mannschaft hinter uns.

 

Neben der Frage ob sich die Fans mehr über den Punkt freuen, oder über das vermeintliche Ende vom Titelkampf ärgern, gab es viele Kommentare zur Aufstellung von Zoran Barisic:

Hosentaschendribblanski: Ich find die Aufstellung war eine Frechheit! Wie kann ein Trainer, der allen Ernstes als ein solcher respektiert und wahrgenommen werden will, vor einem 6-Punkte Spiel einfach zwei Spieler in der Startformation bringen, die seit Monaten keine Spielpraxis bekommen haben? Und im Gegenzug noch dazu einen der wohl momentan größten Aktivposten der Mannschaft rausnehmen?

Sirus: Alleine die Hosen-voll-Aufstellung war schon für die Katze. Da macht man ja den Gegner schon vor Anpfiff stark. Am Ende zwar das Beste daraus gemacht und besser ein X als nix. Trotzdem muss man bei so einem Spiel schon von Beginn an mit Eiern in der Hose auflaufen

23er: Zoki hat seinen Fehler wenigstens zur Pause korrigiert und Schobesberger gebracht. Der muss spielen – immer. Warum Wydra von Beginn an spielen durfte weiß wohl auch nur der Zoki, der ist momentan in einer Unform und meiner Meinung nach der aktuell schwächste zentrale Mittelfeldspieler. Schrammel auch schwach in den ersten 45 Minuten. Novota auch unsicher, da kann man ruhig Maric spielen lassen. Behrendts Leistung dafür sehr ordentlich.

Steirer83: Die Aufstellung von Behrendt kann ich verstehen, aber wie zum Teufel kommt er auf Wydra? Der Junge hat vielleicht gute Anlagen, jedoch konnte er diese im letzten halben Jahr gar nicht zeigen! Dafür Behrendt mit einer verdammt guten Leistung! Die Aufstellung war reinste Angsthasen-Aufstellung! Wie will man da den Spielern vermitteln, welchen Stellenwert das Spiel eigentlich hat! Zoki, das war leider nix, so wie bei vielen Spielen, wo er von seinem Grundkonzept abweichen möchte!

Elwood: Wenn ich in einem Spiel, in dem es darum geht die Meisterschaft nochmal spannend zu machen nicht mit der stärksten 11 beginne, hab ich als Trainer nichts auf der Bank des SK Rapid zu suchen!

laotse: Ich fand die Grundformation logisch, denn schließlich hat man das letzte Spiel genauso gewonnen. Die Mitte dicht machen und das Spiel kontrollieren wird der Plan gewesen sein.

servasoida: Im Endeffekt war der größte Fehler vom Zoki Wydra für Schobesberger zu bringen – trotzdem wird er in der Luft zerrissen. Er hat auch Behrendt einfach so gebracht, der wirklich stark gespielt hat – das rechnet ihm keiner an.

Stefan Karger, www.abseits.at

Pin It

Stefan Karger