Er wurde bereits als Kind zu einem kommenden Superstar hochgejubelt und im Alter von neun Jahren verließ er Wien, um sein Glück in der... Ein österreichisches Wunderkind für die Bayern: Flavius Daniliuc folgt David Alaba nach München!
Pin It

FC Bayern München - Logo, WappenEr wurde bereits als Kind zu einem kommenden Superstar hochgejubelt und im Alter von neun Jahren verließ er Wien, um sein Glück in der großen Fußballwelt zu finden. Die Rede ist vom heute 13-jährigen Flavius Daniliuc, ein Österreicher rumänischer Abstammung, der über die Admira und Rapid plötzlich bei Real Madrid landete.

Seine nächsten fußballerischen Schritte wird Daniliuc beim FC Bayern München machen, dem er seit Jahresbeginn angehört. David Alaba hatte es ermöglicht, dass Daniliuc zu den Bayern wechseln kann, nachdem sich Daniliucs und Alabas Väter abgestimmt hatten. Österreichs Superstar nahm den 13-Jährigen unter seine Fittiche und leitete damit eine neue Etappe in der Karriere des jungen Offensivmannes, der Madrid nach knapp vier Jahren wieder verlässt, ein.

Ein quirliger Dribbler mit guten körperlichen Voraussetzungen

Für sein Alter ist Daniliuc körperlich bereits recht weit. Mit Vorliebe spielt Daniliuc am rechten Flügel, aber auch im Angriffszentrum und im offensiven Mittelfeld ist der Dribblanski mit dem schnellen Antritt gut aufgehoben. Das technische Rüstzeug bringt er sowieso mit und somit wird es nun auf taktische, physische und vor allem mentale Faktoren ankommen, ob er sich in der großen Fußballwelt durchsetzen wird können oder nicht.

Bayern als ideale Adresse für das Toptalent

Der Wechsel zu den Bayern kommt für Daniliuc zu einem guten Zeitpunkt. Gerade jetzt befindet er sich in einem Alter, in dem die taktischen und mentalen Faktoren des Fußballspielens die Grundlagen, die er ohnehin besitzt, als Trainingsschwerpunkt ablösen. Die Bayern sind dabei aktuell wohl die „komplettere“ Adresse als Real Madrid, das für junge Offensivspieler zwar ein Eldorado darstellt, allerdings einige Nachteile gegenüber dem deutschen Meister mitbringt. Die Bayern profitieren im konzeptionellen Nachwuchsbereich sehr von Pep Guardiola als Cheftrainer, dessen offensichtlicher Traum einer „Münchner La Masia“ immer konkretere Formen annimmt. Es kommt nicht von ungefähr, dass sich mit „Freigänger“ Uli Hoeneß ein sehr routinierter Mann in die Nachwuchsplanung der Bayern einschaltete und die Münchner aktuell sehr darauf erpicht sind, die besten Nachwuchstalente der Welt an der Säbener Straße zu einen.

Mitglied der FC Bayern U14

Im April wird Daniliuc 14 Jahre alt. Sein erstes halbes Jahr bei den Bayern wird er in der U14-Mannschaft verbringen. Der Weg zu den B-Junioren (U17) ist zwar hart, aber sicher kein unmöglicher und spätestens ab dann stünde er erstmals ein wenig im Rampenlicht. Die Marschroute für den 13-Jährigen ist klar: Hart weiterarbeiten, das Team über alles stellen, taktisch weiterentwickeln und vor allem stets an David Alaba orientieren, um niemals abzuheben.

In diesen beiden Videos seht ihr Flavius Daniliuc im Alter von elf Jahren.

Pin It

Daniel Mandl Chefredakteur

Gründer von abseits.at und austriansoccerboard.at | Geboren 1984 in Wien | Liebt Fußball seit dem Kindesalter, lernte schon als "Gschropp" sämtliche Kicker und ihre Statistiken auswendig | Steht auf ausgefallene Reisen und lernt in seiner Freizeit neue Sprachen