Auch in den Regionalligen werden die Kader für die neue Saison eifrig zusammengestellt. Wir haben uns in den drei österreichischen Regionalligen umgesehen und die... Momentaufnahme: Die interessantesten Transfers in den heimischen Regionalligen
Pin It

_Hallstadt - ÖsterreichAuch in den Regionalligen werden die Kader für die neue Saison eifrig zusammengestellt. Wir haben uns in den drei österreichischen Regionalligen umgesehen und die fassen die bisher interessantesten Transfers zusammen.

In aller Munde ist natürlich der SV Horn, der zuletzt aus der sky go Erste Liga in die dritte Leistungsklasse abstieg und nun zu 49 Prozent den japanischen Honda-Brüdern gehört. Nun sind der 22-jährige Angreifer Rintaro Yajima und der 21-jährige Shota Sakaki die vorerst einzigen Japaner bei den Waldviertlern, aber anderweitig verstärkten sich die Horner bisher ordentlich: Vom LASK kommen Daniel Kogler und Radovan Vujanovic, von Ritzing angelte man Stefan Rakowitz und Miroslav Milosevic und den Wiener Großklubs luchste man unter anderem Ferdinand Weinwurm und Philipp Koblischek ab. Gestern gelang den Hornern dann noch ein echter Coup: Tomislav Juric, ein Box-to-Box-Midfielder aus Kroatien, wechselt vom rumänischen Absteiger FC Brasov zum Aufstiegsfavoriten. Der 25-Jährige soll die Fäden in der Mittelfeldzentrale der Horner ziehen.

Auch Ritzing möchte wieder um den Titel mitspielen. Das untermauern etwa die Neuzugänge, die aus Wiener Neustadt zu den Burgenländern stoßen: David Witteveen, Herbert Rauter und Mario Pollhammer werden nächstes Jahr ebenso in Ritzing spielen, wie Routinier Mario Sara, der nach fünf Jahren beim FC Vaduz nach Österreich zurückkehrt.

Auch die Vienna rüstet sich für den Kampf um den Aufstieg: Vom Wiener Sportklub kommt mit Aleksandar Kostic eines der größten Talente der Regionalliga Ost. Auch ein bis zwei Etagen höher wurde man auf der Suche nach neuen Spielern fündig: David Sencar, Thomas Vollnhofer, Osman Bozkurt, Bernhard Fucik, Candela und Markus Katzer werden nächstes Jahr Blau-Gelb tragen.

Den teuersten Verkauf der Regionalliga Ost feiert der SK Rapid, der Philipp Lienhart um 800.000 Euro an Real Madrid verkaufte. Im Gegenzug kamen unter anderem Peter Hlinka und Serkan Ciftci zu den Hütteldorfern. Einige unbekannte Namen steigen aus Rapids U18 auf: Dejan Ljubicic, Julian Küssler, Maximilian Wober, Denis Bosnjak und Christian Ehrnhofer sind neu in der „Zweier“ des Rekordmeisters. Nicht mehr in Grün-Weiß wird man hingegen Kreso, Weinwurm (beide Horn), Haring (Austria Lustenau), Sobczyk (Liefering), Schoissengeyr, Vukasinovic und Holzmeier (Ziel noch unbekannt) sehen.

Der prominenteste Neuzugang der Austria Amateure ist Manuel Ortlechner, der in Zukunft die Jungveilchen als Abwehrchef durchs harte Regionalligageschäft führen soll. Mit dem talentierten Muhammed Okunakol steigt ein vielversprechender Linksverteidiger aus der Akademiemannschaft auf.

Auch beim Wiener Sportklub wappnet man sich für die neue Saison, nachdem der WSK in der Vorsaison dem Abstieg knapp entrinnen konnte. Mit Michael Pittnauer kommt ein verlässlicher Angreifer vom FAC und auch Innenverteidiger Daniel Seper von Sollenau wird den Dornbachern weiterhelfen. Wie bereits erwähnt verliert der Sportklub sein Offensivtalent Aleksandar Kostic an die Vienna.

Mit Verstärkungen aus dem Ausland wartet der Aufsteiger aus Oberwart auf. Mit dem Innenverteidiger Jurica Pranjic kommt ein knallharter Routiner, der zuletzt für den NK Osijek in der ersten kroatischen Liga seine Schuhe schnürte. Aus der zweiten kroatischen Liga kommt mit dem 22-jährigen Pero Pejic ein Mittelfeldtalent ins Burgenland.

Klick‘ auf die nächste Seite, um die interessantesten Transfers der Regionalliga Mitte nachzulesen.

Pin It
Nächste Seite

Daniel Mandl Chefredakteur

Gründer von abseits.at und austriansoccerboard.at | Geboren 1984 in Wien | Liebt Fußball seit dem Kindesalter, lernte schon als "Gschropp" sämtliche Kicker und ihre Statistiken auswendig | Steht auf ausgefallene Reisen und lernt in seiner Freizeit neue Sprachen