Die Champions League erwacht aus dem Winterschlaf und startet in die heiße KO-Phase. Abseits.at blickt auf die Achtelfinalpaarungen vom Mittwoch. Dynamo Kiew – Manchester... Vorschau zum Champions-League-Achtelfinale 2016 – Teil 4 der Hinspiele
Pin It

_Manchester City - Wappen, LogoDie Champions League erwacht aus dem Winterschlaf und startet in die heiße KO-Phase. Abseits.at blickt auf die Achtelfinalpaarungen vom Mittwoch.

Dynamo Kiew – Manchester City

Letztes direktes Duell: 2:0 und 0:1 (Europa-League-Achtelfinale 2010/11)

Manchester City hat zum ersten Mal in der Klubgeschichte die Gruppenphase der Champions League als Sieger abgeschlossen. Auf der anderen Seite steht Dynamo Kiew zum ersten Mal seit 1999/2000 im Achtelfinale der Königsklasse.

Den letzten Sieg gegen eine englische Mannschaft feierte Aleksandar Dragovic‘ Dynamo im Achtelfinale der Europa League in der letzten Saison beim 5:2-Sieg gegen Everton. Das letzte englische Team, das bei Dynamo gewinnen konnte, war Manchester United in der Champions-League-Saison 2007/08. In der damaligen Gruppenphase siegten die Red Devils mit 4:2 in der Ukraine.

Manchester City schied in den letzten drei KO-Duellen im Landesmeistercup und in der Champions League aus. Gegen Fenerbahçe (erste Runde 1968/69) und gegen den FC Barcelona (jeweils Achtelfinale 2013/14 und 2014/15). In allen drei Fällen bestritt City das Rückspiel auswärts. Nun haben die Blues die Chance, zum ersten Mal ins Viertelfinale der Champions League einzuziehen.

Auch wenn die Citizens noch nie im Viertelfinale der Königsklasse standen, ihr Trainer Manuel Pellegrini erreichte die Runde der letzten Acht bereits mit zwei verschiedenen Klubs – mit Villarreal (2005/06 und 2008/2009) sowie mit Málaga (2012/13).

Während Manchester City dank des dichten Kalenders auf der Insel voll im Saft steht, hat Dynamo Kiew schon lange kein Pflichtspiel mehr bestritten. In der Ukraine herrscht seit Ende November Winterpause, weiter geht es erst im März. Für Dynamo, das punktgleich mit Shakhtar Donezk an der Tabellenspitze liegt, wartet trotz vieler absolvierter Testspiele also ein richtiger Kaltstart.

Eine Wettempfehlung zur Partie zwischen Dynamo Kiew und Manchester City findet ihr bei wettbasis.com. Eine detaillierte Vorschau auf das Spiel wird euch ebenfalls geboten.

PSV Eindhoven – Atletico Madrid

Letztes direktes Duell: 0:3 und 1:2 (Champions-League-Gruppenphase 2008/09)

Zum ersten Mal seit neun Jahren steht wieder ein niederländischer Verein im Achtelfinale der Champions League. Auch damals handelte es sich um die PSV Eindhoven, die es nach einem Erfolg über Arsenal sogar ins Viertelfinale schaffte, wo dann aber gegen Liverpool Endstation war.

Die Niederländer gewannen jedes ihrer drei Heimspiele in der Gruppenphase. Manchester United sowie CSKA Moskau verloren im PSV Stadion mit 1:2 – den VfL Wolfsburg schlug man mit 2:0 und wurde mit zehn Punkten hinter den Deutschen Gruppenzweiter.

Atletico blieb in der Gruppenphase in drei Auswärtsspielen ungeschlagen, wodurch die Madrilenen in Gruppe C mit 13 Punkten den Gruppensieg einfuhren. Der Finalist von 2014 weist gegen niederländische Mannschaften zwar eine negative Bilanz auf, gewann gegen die PSV Eindhoven aber die beiden bisherigen Duelle.

In der Primera Division duelliert sich Atletico mit dem Lokalrivalen Real Madrid um den zweiten Tabellenplatz. Bei der Generalprobe am Sonntag kam die Mannschaft von Diego Simeone gegen Villarreal allerdings nicht über ein torloses Remis hinaus. Noch besser steht die PSV Eindhoven als Tabellenführer der Eredivisie da. Auch der Probegalopp verlief zufriedenstellend, Heracles Almelo musste am Samstag die Heimreise mit einer 0:2-Niederlage im Gepäck antreten.

Eine Wettempfehlung zur Partie zwischen PSV Eindoven und Atletico Madrid findet ihr bei wettbasis.com. Eine detaillierte Vorschau auf das Spiel wird euch ebenfalls geboten.

OoK_PS, abseits.at

Pin It

Stefan Karger