Im ersten Halbfinalhinspiel der Champions League kommt es mit Juventus Turin gegen Real Madrid zu einem absoluten Klassiker. abseits.at blickt auf die Partie. Juventus... Vorschau zum Champions-League-Halbfinale 2014/15 – Teil 1 der Hinspiele

Champions LeagueIm ersten Halbfinalhinspiel der Champions League kommt es mit Juventus Turin gegen Real Madrid zu einem absoluten Klassiker. abseits.at blickt auf die Partie.

Juventus Turin – Real Madrid

Letztes direktes Duell: 2:2 und 1:2 (Champions-League-Gruppenphase 2013/14)

Juventus und Real Madrid haben zusammen 20 Teilnahmen an einem Europacupfinale auf dem Buckel. Bei ihrem direkten Duell im Halbfinal-Hinspiel in Turin wollen sie einen großen Schritt in Richtung nächster Titel machen.

Die beiden Teams standen sich bislang 16 Mal gegenüber, zuletzt in der Gruppenphase der vergangenen Saison. Real gewann dabei zu Hause mit 2:1, ehe ein 2:2-Unentschieden in Turin folgte.

Cristiano Ronaldo erzielte im ersten Spiel zwei Tore. Ein Elfmeter in der 29. Minute brachte die Entscheidung, nachdem Fernando Llorente seinen ersten Treffer noch ausgleichen konnte. In Turin ging Juve durch ein Elfmetertor von Arturo Vidal in Führung, doch Ronaldo und Gareth Bale drehten das Ergebnis. Durch einen Kopfballtreffer von Llorente kamen die Bianconeri noch zu einem Punkt.

Juventus baut auf starke Heimbilanz

Bei den bisherigen Duellen der beiden Teams war der Heimvorteil meistens entscheidend: Juventus‘ Heimbilanz steht bei fünf Siegen, einem Remis und einer Niederlage, Real verbuchte zu Hause fünf Siege und zwei Niederlagen.

Juves letzte Halbfinal-Teilnahme in der Champions League datiert aus der Saison 2002/03, als man das Hinspiel in Madrid mit 1:2 verlor. Durch einen 3:1-Erfolg im Rückspiel kam die alte Dame zu einem 4:3-Gesamtsieg.

Die Truppe von Massimiliano Allegri ist in UEFA-Wettbewerben seit zwölf Heimspielen ungeschlagen, in der laufenden Saison wurden vier von fünf Partien in Turin gewonnen. Unter anderem gab es in der K.-o.-Phase Siege gegen Borussia Dortmund und Monaco.

Insgesamt haben die Bianconeri im neu errichteten Juventus-Stadion nur eines von 17 Heimspielen auf europäischer Ebene verloren. Neben einer Heimniederlage gegen Real im Jahr 1962 hat Juve nur ein weiteres Heimspiel gegen einen Gast aus Spanien verloren. Im Achtelfinal-Rückspiel 2003/04 gab es ein 0:1 gegen Deportivo La Coruña, insgesamt schieden die Turiner dadurch mit 0:2 aus. Juves Heimbilanz gegen spanische Mannschaften steht bei zwölf Siegen, sieben Unentschieden und zwei Niederlagen.

Real seit zehn Jahren in Italien sieglos

Die Königlichen haben im laufenden Wettbewerb auswärts seit 444 Minuten kein Gegentor mehr kassiert, seit der sechsten Minute im ersten Auswärtsspiel der Gruppe B bei Ludogorets Razgrad. Von den letzten elf Auswärtsspielen hat Real acht gewonnen, bei zwei Unentschieden. In der Gruppenphase der laufenden Saison gab es drei Siege. Die einzige Niederlage gab es letzte Saison im Viertelfinale gegen Borussia Dortmund, als nach einem 3:0-Heimsieg ein 0:2 in Deutschland folgte.

Die letzten sieben Gastspiele von Real in Italien brachten keinen Sieg – das letzte Erfolgserlebnis war 2004/05 in der Gruppenphase ein 3:0 bei der Roma. Die letzten drei Partien in Italien endeten Unentschieden. Die Gesamtbilanz bei Auswärtsspielen gegen Teams aus der Serie A steht bei vier Siegen, acht Unentschieden und 17 Niederlagen.

Das 0:0 bei Lokalrivale Atlético im Viertelfinale war erst das zweite Mal in 29 Auswärtsspielen in der Champions League, dass Real ohne Treffer blieb, seit dem 0:1 bei Olympique Lyon im Achtelfinale 2009/10. Von den letzten 29 Auswärtsspielen im Europacup hat Real nur fünf verloren.

Während kein Spieler gesperrt ist, müssen beide Teams verletzungsbedingt auf wichtige Akteure verzichten. Juventus fehlt weiterhin unter anderem Paul Pogba, wohingegen Real Luca Modric und Karim Benzema nicht zur Verfügung stehen.

Juventus sicherte sich am Wochenende mit einem 1:0 bei Sampdoria Genua den 31. Scudetto, die Feierlichkeiten fielen angesichts des bevorstehenden Schlagers gegen Real aber dementsprechend gedämpft aus. Die Königlichen rangen ihrerseits am Samstag Sevilla mit 3:2 nieder, wobei Cristiano Ronaldo für alle drei Treffer verantwortlich zeichnete.

OoK_PS, abseits.at