Julian Baumgartlinger gewann am Wochenende das Auswärtsspiel gegen Hannover 96 mit 1:0 und wurde anschließend vom kicker zum Spieler des Spiels gewählt. Der österreichische... Baumgartlinger nach Sieg gegen Hannover zum Spieler des Spiels gewählt
Pin It

Julian Baumgartlinger_abseits.atJulian Baumgartlinger gewann am Wochenende das Auswärtsspiel gegen Hannover 96 mit 1:0 und wurde anschließend vom kicker zum Spieler des Spiels gewählt. Der österreichische Nationalspieler, der sich seit der Winterpause in bestechender Form präsentiert, zeigte dabei eine seiner besten Saisonleistungen.

Hannover tief in der Krise

Die Hannover-96-Fans erlebten schon angenehmere Zeiten, denn ihre Mannschaft kassierte die sechste Niederlage in Folge und ging in der aktuellen Saison bereits in acht Heimspielen als Verlierer vom Platz. Eine weitere Heimniederlage in der laufenden Spielzeit würde einen Negativrekord bedeuten. Neo-Trainer Thomas Schaaf kassierte nach den Niederlagen gegen Darmstadt und Bayer Leverkusen nun die dritte Pleite in Folge und dass am nächsten Spieltag die Auswärtspartie gegen Borussia Dortmund ansteht, macht die Situation sicherlich nicht einfacher.

Schaaf ist nicht zu beneiden, denn die im Sommer durch zahlreiche Abgänge geschwächte Mannschaft wirkt nicht wie eine Einheit, da viele Neuzugänge hinter den Erwartungen bleiben und nur wenig Harmonie am Platz zu sehen ist. Dazu kommt, dass der Trainer an seiner 4-4-2-Rautenformation festhält, jedoch nicht die geeigneten Spieler für sein System zu haben scheint. Viele seiner Schützlinge werden auf für sie ungewohnten Positionen aufgestellt und besonders bei eigenem Ballbesitz wirkt seine Mannschaft komplett ideenlos und ungefährlich.

Baumgartlinger mit Top-Werten

Der 1. FSV Mainz zeigte hingegen bis zum Führungstreffer von Jairo in der 24. Minute eine starke Leistung, wobei die Gäste nach dem Tor einen Gang hinunterschalteten und sich darauf beschränkten den Vorsprung zu verwalten. Dies stellte angesichts des biederen Gegners keine besonders schwere Aufgabe dar, wobei das zentrale defensive Mittelfeld mit Julian Baumgartlinger und Danny Latza einen großen Anteil daran hatten, dass die Viererkette und Tormann Loris Karius einen recht angenehmen Nachmittag verbrachten. Der österreichische Nationalspieler lief so wie sein Nebenmann knappe zwölf Kilometer und präsentierte sich enorm zweikampfstark. Baumgartlinger gewann 20 seiner 27 Zweikämpfe (74,1%), machte sieben Tacklings und fing sechs gegnerische Pässe ab. Er kam auf 69 Ballkontakte und spielte 46 Pässe, von denen 80 Prozent bei seinen Mitspielern ankamen.

Er beschränkte sich jedoch nicht nur auf seine Defensivaufgaben, sondern hatte seine Beine auch bei zahlreichen Angriffen seiner Mannschaft im Spiel. So leitete er nicht nur den entscheidenden Treffer ein, sondern setzte zahlreiche Akzente am Ball und trieb seine Mitspieler nach vorne. Sowohl der kicker, als auch sportal.de bewerteten ihn mit der Note 2. Der kicker wählte ihn zudem zum „Spieler des Spiels.“

Die Stimmen nach der Partie

Martin Schmidt (Trainer FSV Mainz): „Das Spiel muss ich heute unterteilen, es hat ab der 35. Minute einen anderen Charakter gekriegt. Wir konnten das Spiel am Anfang so lenken wie wir es wollten, das 1:0 spielte uns in die Karten. In der Pause habe ich über die letzten fünf Minuten vor der Pause geredet. Wir haben uns gegen das Gegentor gestemmt, haben unsere Umschaltchancen nicht sauber ausgespielt. Das Umschaltspiel hat mir da nicht so gut gefallen. Auf der anderen Seite passt die Zweikampfquote, die Mentalität, die Einstellung. Ich denke, wir haben verdient die Punkte geholt und freuen uns jetzt auf den Rosenmontag!“

Thomas Schaaf (Trainer Hannover 96): „Wir sind natürlich sehr enttäuscht! Vorwiegend über das Ergebnis, aber auch über die Leistung, die wir gezeigt haben. Wir sind zu keiner Sekunde ins Spiel gekommen. Wir waren nicht in der Lage, unser Spiel umzustellen. Wir sehen einfach, dass eine totale Verunsicherung da ist, eine Angst da ist. Das ist trotzdem keine Rechtfertigung, dass wir so etwas abgeliefert haben. Wir werden weiter arbeiten, intensiver arbeiten, versuchen erfolgreicher zu arbeiten. Wir gehen weiter unseren Weg, wie wir ihn geplant haben.“

Quelle: bundesliga.de

Stefan Karger, www.abseits.at

Pin It

Stefan Karger