Einen Programmhinweis der etwas außergewöhnlicheren Art haben wir für kommenden Samstag parat. Wer sich ob der abendlichen Champions-League-Vorfreude am Nachmittag schon nach einem Happen... TV-Tipp: Die deutschen Regionalcups in einer einzigartigen ARD-Konferenz am Samstagnachmittag

FernsehfansEinen Programmhinweis der etwas außergewöhnlicheren Art haben wir für kommenden Samstag parat. Wer sich ob der abendlichen Champions-League-Vorfreude am Nachmittag schon nach einem Happen Fußball sehnt oder wem die Königsklasse einfach schon zu viel Kommerz ist, dem sei das erste deutsche Fernsehen oder kurz die ARD ans Herz gelegt. Am „langen Tag der Amateure“ laufen dort den ganzen Nachmittag die Finalspiele der deutschen regionalen Pokalbewerbe in drei Konferenzschaltungen.

11 Spiele in 3 aufeinanderfolgenden Konferenzen und der Traum vom FC Bayern

Die Sieger der regionalen Cup-Bewerbe ziehen jeweils in den DFB-Pokal ein und dürfen dort dann von einem Heimspiel mit Volksfestcharakter gegen Bayern oder Dortmund träumen! Laut Steffen Simon, dem bekannten deutschen Fußball-Moderator und Frontman dieses Experiments, ist diese Idee ein weltweit einzigartiges Format. Die regionalen deutschen Pokalbewerbe sind quasi die Unterstufe oder auch die Qualifikation für den „großen“ DFB-Pokal. Vor allem, da ja bei unseren Nachbarn der Pokal einen ganz besonderen, mit Österreich leider nicht vergleichbaren Charme versprüht, ist die Bedeutung dieser Bewerbe eine besonders große.

Zum Zuschauen könnte es ganz kurzweilig sein, findet man doch ein paar bekannte, aber bereits vergessene Namen wie Wattenscheid ebenso wieder, wie – aus österreichischer Sicht – Exoten a la Germania Egerstorf Langreder oder den FSV Luckenwalde. Auf jeden Fall werden in den kleineren Stadien die Halbprofis bzw. Amateure die Faszination eines Pokalfinales mit dem Unterhaus-Charme kombinieren und womöglich für eine gute Fernsehunterhaltung sorgen können. Dazu werden die Spiele einzeln im Internet gestreamt.

Sechs Partien fallen jedoch durch den Rost der ARD und werden weder in der Konferenz, noch im Livestream übertragen. Die offizielle Begründung sucht man auf den Homepages vom DFB und der ARD zwar vergebens, der technische Aufwand scheint dann doch für 17 Spiele an einem Nachmittag zu groß zu sein. Weitere vier Landespokale wurden übrigens bereits im Vorfeld ausgetragen.

Teil 1 – 3er Konferenz, Anstoß um 12:30

Im ersten Teil geht’s um den Hamburg-Pokal zwischen Eintracht Norderstedt und Altona 93. Ebenso trifft im Westfalenpokal RW Ahlen auf Wattenscheid 09. Das dritte Spiel der Amateur-Konferenz findet beim Brandenburg-Pokal zwischen FSV Luckenwalde und dem SV Babelsberg statt.

Teil 2 – 3er Konferenz Anstoß um 14:30

Wenn die Spiele vom Mittag da möglicherweise schon zu Ende und die Pokalsieger gekrönt sind, werden weitere drei Partien angepfiffen. Kommt es bei den vorigen Spielen zu Verlängerungen oder Elferschießen, weitet sich die Konferenz auf bis zu sechs Spiele aus. Ansonsten geht’s um halb drei um die Pokale in Niedersachsen wo Germania Egerstorf-Langreder auf die Spielvereinigung Drochtersen/Assel trifft und in Bayern duellieren sich Unterhaching und Würzburg. Ebenso geht’s um den großen Traum in Mecklenburg-Vorpommern bei Hansa Rostock gegen den FC Schönberg.

Teil 3 – 5er Konferenz Anstoß um 17:00

Am späten Nachmittag werden dann weitere fünf Spiele angepfiffen, da sind die anderen Entscheidungen bereits gefallen. Beim Niederrheinpokal trifft Rot Weiß Essen auf den Wuppertaler Sportverein. Beim Mittelrhein-Pokal gibt’s das Kölner Stadtderby zwischen Fortuna und Viktoria. In der Hauptstadt Berlin treffen der SV Lichtenberg 47 und BFC Preussen aufeinander. Gleichzeitig wird in Schleswig Holstein der VfB Lübeck und Weiche Flensburg spielen. Das Quintett komplett macht der Thüringenpokal zwischen Carl Zeiss Jena und dem FC Rot Weiß Erfurt.

Noch einmal in der Übersicht:

Spiele in der Konferenz und einzeln im Sportschau-Livestream:
12.30 Uhr Brandenburg: FSV 63 Luckenwalde – SV Babelsberg 03
12.30 Uhr Westfalen: Rot Weiss Ahlen – SG Wattenscheid 09
12.30 Uhr Hamburg: FC Eintracht Norderstedt – Altona 93 (bei Victoria Hamburg)
14.30 Uhr Bayern: SpVgg Unterhaching – FC Kickers Würzburg
14.30 Uhr Mecklenburg-Vorpommern: FC Hansa Rostock – FC Schönberg 95 (in Neustrelitz)
14.30 Uhr Niedersachsen: 1. FC Germania Egestorf-Langreder – SV Drochtersen/Assel
17.00 Uhr Berlin: SV Lichtenberg 47 – BFC Preussen (im Jahn-Sportpark)
17.00 Uhr Mittelrhein: Fortuna Köln – FC Viktoria Köln (in Bonn)
17.00 Uhr Niederrhein: Rot-Weiss Essen – Wuppertaler SV
17.00 Uhr Schleswig-Holstein: VfB Lübeck – ETSV Weiche Flensburg
17.00 Uhr Thüringen: FC Carl Zeiss Jena – FC Rot-Weiß Erfurt

Keine Übertragung:
12.30 Uhr Südbaden: SV Oberachern – FC 08 Villingen (in Offenburg)
12.30 Uhr Württemberg: FSV 08 Bissingen – FV 1893 Ravensburg (in Stuttgart)
12.30 Uhr Baden: FC-Astoria Walldorf – SpVgg Neckarelz (in Bammental)
14.30 Uhr Bremen: Bremer SV – Blumenthaler SV
14.30 Uhr Rheinland: SG HWW Niederroßbach – SV Eintracht Trier 05 (in Wissen)
17.00 Uhr Südwest: TSV Schott Mainz – SC Hauenstein (in Mechtersheim)

Bereits ausgetragene Landespokalendspiele:
Hessen (4. Mai): SV Wehen Wiesbaden – Kickers Offenbach 1:2
Saarland (4. Mai): SV Elversberg – FC Homburg 0:1
Sachsen (10. Mai): FC Erzgebirge Aue – FSV Zwickau 1:0
Sachsen-Anhalt (18. Mai): Hallescher FC – 1. FC Magdeburg 2:1

Werner Sonnleitner, abseits.at

Werner Sonnleitner