Nur noch zwei Spieltage – die Bundesliga-Saison 2015/16 geht auf die letzten Meter der Zielgerade. Nachdem bereits seit längerer Zeit feststeht, dass der FC... Zwei Spieltage vor Schluss: Der Kampf um die Europacup-Plätze in der deutschen Bundesliga
Pin It

Europa Kontinent_abseits.atNur noch zwei Spieltage – die Bundesliga-Saison 2015/16 geht auf die letzten Meter der Zielgerade. Nachdem bereits seit längerer Zeit feststeht, dass der FC Bayern und Borussia Dortmund nicht mehr von den ersten beiden Plätzen zu verdrängen sein werden, ist am vergangenen Wochenende nun eine weitere Entscheidung gefallen: Bayer Leverkusen hat sich mit einem 2:1-Heimsieg gegen Hertha BSC Rang 3 und damit die direkte Qualifikation für die Champions League gesichert. Das Team von Roger Schmidt ist dabei mit der perfekten Bilanz von 21 Punkten aus den letzten sieben Spielen der große Gewinner der letzten Wochen und so etwas wie die Mannschaft der Stunde. Hinter der Werkself aber tobt nach wie vor ein enger Kampf um die weiteren internationalen Plätze. Zu diesen gehört – dies ist mittlerweile sicher – auch Rang 7, da sich durch das Aufeinandertreffen von Bayern und Dortmund im Finale des DFB-Pokals ein weiterer Klub über die Liga für die Europa League qualifizieren kann.

Tabellenstand nach 32 Spieltagen:

(Platz 4: Play-Offs zur Champions League; Platz 5 & 6: Europa League; Platz 7: Europa League-Qualifikation, Runde 3)

1

Quelle: Teletext

Bereits gefallene Entscheidungen:
Direkte Qualifikation für die Champions League (Platz 1 – 3): Bayern München, Borussia Dortmund, Bayer Leverkusen

Borussia Mönchengladbach
4. Platz, 49 Punkte, 63:49 Tore
Restprogramm: Leverkusen (h) / Darmstadt (a)

Trotz ihrer mittlerweile schon als chronisch zu bezeichnenden Auswärtsschwäche (aus den letzten zehn Partien auf fremdem Platz wurden gerade einmal drei Punkte geholt) befindet sich die Borussia aus Mönchengladbach derzeit in der Pole Position im Kampf um Platz 4. Nachdem man  am vergangenen Wochenende einer B-Elf des FC Bayern immerhin ein 1:1 abtrotzen konnte, gastiert am kommenden Samstag nun Bayer Leverkusen im Borussia-Park. Da die Werkself, die man letzte Saison im Kampf um den direkten Einzug in die Champions League noch hinter sich hat lassen können, Platz 3 aber wie bereits erwähnt schon sicher hat, wird dies kein heißes direktes Duell um die Königsklasse mehr. Aufgrund der momentanen tollen Form der Leverkusener sowie der Heimstärke des Teams von Andre Schubert ist aber sicherlich trotzdem mit einer attraktiven Paarung zu rechnen. Angesichts ihres guten Torverhältnisses könnte die Borussia mit einem Sieg und entsprechend günstigen Ergebnissen der Konkurrenz Platz 4 gar schon so gut wie fix machen. Dies wäre sicherlich ziemlich beruhigend, denn am letzten Spieltag müssen die Fohlen dann noch einmal auswärts ran – und zwar bei den unangenehm zu bespielenden Darmstädtern, für die es dann noch um alles (sprich: den Klassenerhalt) gehen könnte.

Hertha BSC
5. Platz, 49 Punkte, 41:40 Tore
Restprogramm: Darmstadt (h) / Mainz (a)

Die Herthaner konnten in den letzten Wochen nur wenig Zählbares einfahren: Nur ein Punkt aus den letzten fünf Ligaspielen sowie das Pokal-Aus im Halbfinale gegen Dortmund sorgen für den Eindruck, dass den Hauptstädtern auf der Zielgerade etwas die Puste auszugehen scheint. Tabellarisch sind die Berliner auf Platz 5 zurückgefallen; Rang 3, den man lange Zeit innehatte, ist nach der Niederlage in Leverkusen mittlerweile nicht mehr erreichbar. Dennoch bleibt unter dem Strich festzuhalten, dass die Mannschaft von Pál Dárdai eine starke Saison gespielt und mit der Qualifikation für einen internationalen Wettbewerb die Erwartungen klar übertroffen hat. Denn dass die Hertha am Ende auf jeden Fall unter den ersten Sieben stehen wird, das steht bereits fest. Und dies ist auf jeden Fall als Erfolg zu werten. An den letzten beiden Spieltagen entscheidet sich nun noch, ob die Berliner am Ende direkt die Europa-League-Gruppenphase erreichen, zunächst durch die Qualifikation dafür müssen, oder sich gar doch in den Champions-League-Play-Offs versuchen dürfen. Mit Darmstadt und Mainz warten dabei zwei Gegner auf die Berliner, für die es jeweils ebenfalls noch um sehr viel geht.

FC Schalke 04
6. Platz, 48 Punkte, 46:47 Tore
Restprogramm: Augsburg (h) / Hoffenheim (a)

Die drei Partien gegen Dortmund, Bayern und Leverkusen erwiesen sich für die Schalker als die erwartet harten Brocken: Nur einen Punkt holten die Königsblauen in den Spielen gegen die Top 3 der Liga. Dabei war speziell die 2:3-Niederlage (durch drei Gegentore innerhalb von sechs Minuten) nach 2:0-Führung gegen die Werkself aus Sicht von S04 extrem ärgerlich. Durch das 3:1 am vergangenen Wochenende in Hannover ist der Mannschaft von Trainer André Breitenreiter bei nunmehr sieben Punkten Vorsprung vor Platz 8 aber zumindest die Teilnahme an einem internationalen Wettbewerb mittlerweile nicht mehr zu nehmen. Und da man die Mainzer überholt hat und nunmehr auf Platz 6 zudem nur einen Zähler hinter Hertha & Gladbach liegt, ist auch die direkte Qualifikation für die Europa League durchaus möglich. Selbst Platz 4 erscheint angesichts des Restprogramms nicht völlig außer Reichweite.

Mainz 05
7. Platz, 46 Punkte, 43:41 Tore
Restprogramm: Stuttgart (a) / Hertha (h)

Die Mainzer sind zuletzt in eine kleine (Ergebnis)-Krise geraten: Aus den letzten vier Spielen holte die Elf von Trainer Martin Schmidt nur zwei Punkte, dabei verlor man sowohl daheim gegen Köln (2:3 nach 2:0-Führung) als auch auswärts im Derby gegen Frankfurt (1:2 nach 1:0-Führung). Zwei schmerzhafte Niederlagen aus Sicht der Nullfünfer, wenn man bedenkt wo man tabellarisch mit dem einen oder anderen Punkt mehr stehen könnte. Da aber auch der Großteil der direkten Konkurrenten zuletzt nicht wie am Fließband gepunktet hat, haben die Mainzer nach wie vor die Chance, sich erstmals direkt für die Europa-League-Gruppenphase zu qualifizieren. Eine erneute Teilnahme an der Qualifikationsrunde zu diesem Wettbewerb würde man sich wenn möglich sicher gerne ersparen – nicht zuletzt auch angesichts der Erinnerungen an die nicht gerade glücklichen bisherigen Auftritte dort (2011/12 schied man gegen Gaz Metan Mediaș aus, 2014/15 gegen Asteras Tripolis – jeweils in der 3. Qualifikationsrunde). Das Duell gegen die Hertha am 34. Spieltag könnte dabei gegebenenfalls zu einem echten Endspiel werden.

1. FC Köln / FC Ingolstadt
8. Platz, 41 Punkte, 36:40 Tore / 9. Platz, 40 Punkte, 30:37 Tore
Restprogramm: Bremen (h) / Dortmund (a)  /  Restprogramm: Bayern (h) / Leverkusen (a)

Der Vollständigkeit halber sei erwähnt, dass der 1. FC Köln und auch der FC Ingolstadt rechnerisch noch die Chance haben, Platz 7 zu erreichen. Angesichts eines Rückstandes von fünf bzw. sechs Punkten sowie des jeweils schlechteren Torverhältnisses im Vergleich zu Mainz 05 ist diese Möglichkeit aber vermutlich nur noch theoretischer Natur – zumal auch der Spielplan für beide Teams an den letzten beiden Samstagen der Saison nicht gerade einfache Aufgaben bereithält. Alle Teams ab Platz 10 abwärts – dazu gehört unter anderem auch der VfL Wolfsburg als Vizemeister und Pokalsieger der vergangenen Saison – haben dann auch rechnerisch keine Chance mehr auf einen internationalen Startplatz.

Jens Bartholomae, abseits.at

Pin It

Jens Bartholmae