Wir fassen für euch kurz die wichtigsten Ereignisse, Ergebnisse und Statistiken der englischen Premier League zusammen. Zusätzlich schauen wir auf die Leistungen der Österreicher... Der 26. Spieltag in England: Christian Fuchs und Leicester können doch noch siegen
Pin It

_Jamie Vardy - Leicester CityWir fassen für euch kurz die wichtigsten Ereignisse, Ergebnisse und Statistiken der englischen Premier League zusammen. Zusätzlich schauen wir auf die Leistungen der Österreicher in der englischen Championship.

Blick auf das Topspiel: Leicester City vs. FC Liverpool

Der Fußball kann manchmal schon grausam sein: nach der fast schon herzzerreißenden Entlassung von Meister-Trainer Claudio Ranieri unter Woche, lieferte sein Ex-Team im Heimspiel gegen den FC Liverpool eines seiner besten Saisonleistungen ab. Herz, Leidenschaft, Effizienz – alle Eigenschaften, die Leicester während der jüngsten Niederlagenserie vermissen ließ, sie alle waren beim verdienten 3:1-Erfolg über die Reds wieder da.

Von Beginn an waren die Foxes das entschlossenere Team. Liverpool, das auf Jordan Henderson und Dejan Lovren verzichten musste, kam nicht nur in der Anfangsphase in keine Zweikämpfe und zeigte sich zögerlich und verunsichert. Das 1:0 durch Jamie Vardy fiel in der 28. Minute dann fast schon folgerichtig.

Auch danach fand Liverpool gegen einen gut stehenden Gegner keine offensiven Mittel und konnte sich trotz eines Schussverhältnisses von 17:13 und einer Ballbesitzquote von fast 70 Prozent wenig klare Torchancen erspielen. Ein Phänomen, das sich bereits durch das gesamte Jahr 2017 zieht – zumindest, wenn es gegen Gegner geht, die nicht unter den Top-Sechs stehen.

Den zweiten Treffer von Leicester erzielte der starke Danny Drinkwater kurz vor der Pause, per sehenswerter Direktabnahme. In der zweiten Halbzeit stellte sich dann das gleiche Bild wie in der ersten Hälfte da: Liverpool hatte den Ball, Leicester die gefährlichen Aktionen. Nach einer tollen Vorarbeit des ebenfalls sehr guten Christian Fuchs machte Jamie Vardy mit dem 3:0 dann den Deckel auf diese Partie. Zwar gelang Liverpool dank Philippe Coutinho noch der Anschlusstreffer, den Eindruck eine Aufholjagd starten zu können, machte Liverpool  danach aber nicht.

Das Team von Jürgen Klopp kassierte somit den nächsten Dämpfer im Kampf um die Champions League – Plätze und muss langsam aufpassen, diese Saison, die so gut angefangen hatte, nicht vollends vor die Wand zu fahren. Leicester verschaffte sich mit dem Dreier erstmal Luft im Abstiegskampf. Interimslösung Craig Shakespeare könnte nach dieser Leistung zudem eine längere Zeit als Leicester – Trainer winken.

Der restliche Spieltag in der Zusammenfassung

Cesc Fabregas konnte sich im Spiel von Chelsea gegen Swansea nicht nur über seinen 300. Premier League – Einsatz, sondern auch über eine sehr starke Leistung freuen. Der Spanier erzielte beim 3:1 Erfolg das 1:0 und bereitete das 2:0 durch Pedro vor. Generell war es ein vor allem spanisch geprägtes Spiel, denn für den zwischenzeitlichen Ausgleich der Waliser sorgte Stürmer Fernando Llorente; zum Endstand traf dann Diego Costa nach toller Vorbereitung von Eden Hazard. Chelsea bleibt souveräner Tabellenführer; Swansea steckt weiterhin im Abstiegskampf.

Da Manchester City an diesem Wochenende spielfrei war, ist nun vorerst Tottenham der erste Verfolger von Chelsea. Beim 4:0 über Stoke City war Harry Kane der überragende Mann bei den Spurs. Der Stürmer erzielte dabei drei Treffer innerhalb von nur 27 Minuten und legte Dele Alli zudem das 4:0 auf. Kevin Wimmer wurde auf Seiten Tottenhams in der 49. Minute eingewechselt, da stand es aber bereits 4:0. Wimmer spielte danach unauffällig, aber solide. Marko Arnautovic lieferte insgesamt eine schwache Vorstellung ab und brachte dabei nicht einen Schuss zu Stande. Zudem kassierte er eine gelbe Karte.

Sebastian Prödl musste von der Bank aus mit ansehen, wie sein FC Watford zuhause nicht über ein 1:1 gegen West Ham hinaus kam. Troy Deeney erzielte für die Gastgeber das 1:0 per Strafstoß. Den verdienten Ausgleich für die Hammers erzielte Andre Ayew.

Im Gegensatz zum Stadtrivalen FC Liverpool kam der FC Everton 2017 hervorragend aus den Startlöchern. Die Toffees blieben in den letzten sechs Spielen ungeschlagen und konnten sogar vier davon gewinnen. Auch im Heimspiel gegen Sunderland gelang Everton ein souveräner 2:0 – Erfolg. Die Tore erzielten der sehr starke Idrissa Gueye und, wie sollte es anders sein, Romelu Lukaku. Everton hat somit nur noch fünf Punkte Rückstand auf den verhassten Lokalrivalen. Für Gegner Sunderland hingegen wird die Situation im Tabellenkeller immer prekärer.

Konkurrent Crystal Palace gelang nach zuletzt zwei Niederlagen gegen Middlesbrough ein 1:0-Erfolg. Das Tor des Tages erzielte Patrick van Aanholt. Hull City holte im Heimspiel gegen Burnley beim 1:1 (Torschützen: Tom Huddlestone / Michael Kean) immerhin einen Zähler gegen den drohenden Abstieg. Im letzten Duell bezwang West Bromwich Albion Bournemouth mit 2:1. Für die Treffer sorgten Craig Dawson und Gareth McAuley auf Seiten West Broms, sowie Joshua King für die Cherries, die in der Tabelle immer tiefer sinken.

Die Österreicher in der Championship

Andreas Weimann verlor mit seinen Wolverhampton Wanderers beim 1:2 gegen Birmingham bereits zum vierten Mal in Folge. Die Wolves stehen damit nur noch knapp vor der Abstiegszone. Weimann selbst lieferte eine unauffällige Leistung hab, hatte dabei immerhin eine Passquote von 75 Prozent, verlor aber auch dreimal den Ball.

Während Michael Madl beim 2:2 zwischen Cardiff und Fulham nur auf der Bank saß und Atdhe Nuhiu bei Sheffield nicht im Kader stand, gelang Konstantin Kerschbaumer mit Brentford ein 4:2 über Rotherham. Kerschbaumer lieferte dabei eine gute Leistung ab, zielte viermal auf Tor und konnte sogar einmal in höchster Not auf der Linie klären. Brentford steht nach zwei Siegen in Folge im Mittelfeld der Tabelle.

Ral, abseits.at

Pin It