Der 105-fache englische Teamspieler Wayne Rooney steht nun bereits vor seiner zwölften Saison für Manchester United. Man kann den einstigen Everton-Fan getrost als Vereinslegende... Endlich wieder „Target Man“: Wayne Rooney steht vor spannender Saison für Manchester United
Pin It

Wayne Rooney -- EnglandDer 105-fache englische Teamspieler Wayne Rooney steht nun bereits vor seiner zwölften Saison für Manchester United. Man kann den einstigen Everton-Fan getrost als Vereinslegende bezeichnen, denn in 479 Spielen erzielte Rooney 230 Tore und bereitete 131 weitere vor. Seine letzte Fabelsaison liegt aber schon einige Jahre zurück – die Spielzeit 2015/16 könnte aus mehreren Gründen wieder das Jahr des Wayne Rooney werden.

In den letzten drei Jahren kam Rooney eine neue Rolle zu. Der 29-jährige Kapitän der Red Devils spielte in der vergangenen Saison immer wieder im offensiven Mittelfeld oder als Halbspitze bzw. als einer von zwei Angreifern. 2013/14 war er ebenfalls eher der Zuarbeiter, als der Zielspieler. Seine Rolle sah es vor, sich immer wieder zurückfallen zu lassen, um mit seiner Durchsetzungskraft ein wenig die Drecksarbeit für einen vorgelagerten Mittelstürmer zu verrichten. Das Ein-Stürmer-System machte Louis van Gaal in der abgelaufenen Spielzeit erst gegen Ende der Saison wieder zur Mode.

Veränderungen in der Spitze

Die Voraussetzungen für Rooney werden sich 2015/16 aber verändern. Manchester United verkaufte Robin van Persie an Fenerbahce Istanbul und auch der Leihvertrag mit Radamel Falcao wurde nicht verlängert. Die punktuellen Verstärkungen am Manchester-United-Kader betreffen eher das Mittelfeld und die Außenpositionen. Einen Mittelstürmer ließ sich der niederländische Trainerfuchs Van Gaal nicht servieren.

Vier neue Top-Leute – auch Interesse an Müller

Um das zentrale Mittelfeld zu stabilisieren, gab Manchester United insgesamt 53 Millionen Euro für die Verpflichtungen von Southamptons Morgan Schneiderlin und Bayern-Urgestein Bastian Schweinsteiger aus. Die linke Außenbahn soll offensiv mit Memphis Depay verstärkt werden, die rechte Außenbahn defensiv mit dem Italiener Matteo Darmian. Zeitungsberichten zufolge sollen die Red Devils zudem ein Angebot über unglaubliche 100 Millionen Euro für Bayerns Raumdeuter Thomas Müller vorbereiten – nach längeren Spekulationen über einen möglichen Megatransfer nahm Karl-Heinz Rummenigge dem Gerücht zuletzt den Wind aus den Segeln.

Bärenstarkes Zentrum

Speziell das Mittelfeld Uniteds ist mit zahlreichen internationalen Topspielern gespickt – man ist für die lange Saison gewappnet. Defensiv sind Daley Blind und Morgan Schneiderlin die heißesten Kandidaten, offensiv verfügt man über Juan Mata, Hybridlösungen bilden Schweinsteiger, Fellaini und Ander Herrera, während man auch noch den umsichtigen Evergreen Michael Carrick in der Hinterhand hat. Auch an den Flügeln wird es nicht an Hochkarätern mangeln, selbst wenn ein möglicher Abgang von Ángel di Maria immer wieder durch die Medien geistert.

Zugeschnitten auf Rooney

Nutznießer aus alldem wird Wayne Rooney sein, denn durch die Kaderveränderungen in der Offensive wird der einstige Liverpooler Arbeiterklassejunge erstmals seit drei Jahren wieder zu Uniteds Target Man gemacht. Van Gaals Optionen reichen nun von einem 4-2-3-1 über ein 4-1-4-1, bis hin zu Systemen mit Dreierabwehr, etwa einem 3-1-5-1 oder einem 3-2-4-1. Und egal wie man es dreht und wendet: Das Offensivspiel der Roten wird auf Rooney ausgerichtet sein, der sich über mangelnde Vorlagen wohl nicht beschweren muss. Die Wettquoten auf einen Torschützenkönig Wayne Rooney bewegen sich derzeit durchschnittlich zwischen 15 und 20 – ein überlegenswerter Tipp, angesichts der doch klar verbesserten Elf und der neuen Spielanlage von Manchester United.

Pin It

Daniel Mandl Chefredakteur

Gründer von abseits.at und austriansoccerboard.at | Geboren 1984 in Wien | Liebt Fußball seit dem Kindesalter, lernte schon als "Gschropp" sämtliche Kicker und ihre Statistiken auswendig | Steht auf ausgefallene Reisen und lernt in seiner Freizeit neue Sprachen