Fußball. Leidenschaft. Zwei Worte, die für Fußballfans auf der ganzen Welt unzertrennlich sind. In keinem Land der Welt wird dieses Motto mehr gelebt als... Football is Passion – The Old Farm Derby
Pin It

SpielszeneFußball. Leidenschaft. Zwei Worte, die für Fußballfans auf der ganzen Welt unzertrennlich sind. In keinem Land der Welt wird dieses Motto mehr gelebt als in England, dem Mutterland des Fußballs. Die Premier League hat gerade einen sehr lukrativen Deal für TV-Übertragungen abgeschlossen und gilt als stärkste Liga der Welt. Doch auch in den unteren englischen Ligen, wie der Championship, der League One oder der League Two ist die Unterstützung der Fans groß und nicht minder leidenschaftlich. Diese Ligen spiegeln die Leidenschaft für den Fußball wider, mehr als es die Premier League mit ihrem Glanz und der weltweiten Aufmerksamkeit zu vermitteln mag.

East Anglian Derby

Woher kommt die Rivalität? Ipswich (Suffolk) und Norwich (Norfolk) sind die zwei traditionsreichsten Vereine in East Anglia, zudem sind die beiden Städte gerade einmal 40 Meilen voneinander entfernt. Weitere bekannte Klubs sind Colchester United, Peterborough United und Cambridge United.

Eine Begegnung zwischen Ipswich Town und Norwich City wird „East Anglian Derby“ oder „Old Farm Derby“, spaßeshalber in Anlehnung an das Old Firm Derby von Glasgow und auf Grund der umfangreichen Agrarwirtschaft in East Anglia, genannt.

Der Sieger der Duelle, bzw. der am besten platzierte Verein im englischen Ligasystem wird mit dem inoffiziellen Titel „Pride of Anglia“ ausgezeichnet. In der Saison der Saison 2006/07 konnte sich sogar Colchester diesen Titel mit Platz 10 sichern, als sie in der Championship vor Ipswich (14.) und Norwich (16.) landeten. Seit dem Aufstieg in die Premier League und mit dem Sieg im letzten Aufeinandertreffen wird Norwich dieser Titel zugesprochen. Am 1. März 2015 gibt es dann das 140. Spiel an der Carrow Road in Norwich.

Das erste Duell zwischen Norwich und Ipswich fand am 15. November 1902 in Norwich statt, welches die Canaries 1-0 für sich entscheiden konnten. Am 2. November 1939 gab es an der Portman Road in Ipswich das erste Profiduell, welches 1-1 endete. Seitdem gab es bis zum 23.August 2014 139 Begegnungen inklusive Vorbereitungs- und Freundschaftsspielen. Ipswich hält bei 60 Siegen, Norwich bei 54 zudem gab es noch 25 Remis. Das bisher letzte Spiel konnten die Canaries an der Portman Road in Ipswich mit 1:0 für sich entscheiden, das Tor des Spiels erzielte Lewis Grabban.

Bedeutung des Derbys

Im Jahre 2008 wurde der Football Rivalries Report veröffentlicht. Dort wurde das Duell zwischen den Canaries aus Norwich und den Tractor Boys aus Ipswich auf Platz 2 der erbittertsten und leidenschaftlichsten Derbys in England gelistet. Nur knapp hinter dem Black Country Derby zwischen West Bromwich Albion und den Wolverhampton Wolves.

Als Norwich in der letzten Saison wieder abstieg, wurden die Duelle mit Spannung erwartet, die Bedeutung für die Fans und Spieler ist enorm. Ipswich will den Spieß umdrehen und besser abschneiden als der Konkurrent. Ipswich-Legende und Rekordtorschütze des Derbys ((9 Tore in 19 Spielen) John Wark meinte sogar, dass „er sich Tickets für beide Spiele besorgen würde, aber an der Carrow Road würde er einen Bodyguard brauchen“.

„You missed it so much. The fans always talked about it. Ipswich Fans have been talking about it since Norwich were relegated.“ John Wark on BBC

Ausgangslage

Wie jedes Jahr wurden am Anfang der Saison die Absteiger als erste Favoriten für den Aufstieg genannt, vor allem Norwich und Cardiff. Norwich verfügt über ein ordentliches Budget und einen ausgeglichenen und erfahrenen Kader bestückt mit einigen Talenten, wie z.B.: Nathan Redmond oder den Murphy-Zwillingen. Vorne gibt es mit Lewis Grabban (11 Tore), Cameron Jerome (16 Tore) und Gary Hooper (9 Tore) gleich drei torgefährliche Stürmer. Unterstützung aus dem Mittelfeld bekommen sie von Bradley Johnson (9 Tore). Weitere Stammkräfte sind Redmond, Martin, Tettey, Olsson, Turner, Whittaker und Dauerbrenner Ruddy im Tor. Nach 33 Runden hat man 59 Punkte am Konto und steht auf Rang 5. Dahinter lauern allerdings schon Watford und Brentford.

Bei Ipswich sah die Ausgangslage anders aus, Die letzten Jahre im Mittelfeld der Championship, keine großen Investitionen und der Verkauf einiger Talente z.B.: Connor Wickham oder Aaron Cresswell. Die Neuzugänge kamen meist ablösefrei oder gegen eine geringe Ablöse. Doch in dieser Spielzeit konnten die Tractor Boys überraschen, Daryl Murphy spielt eine starke Saison und ist mit 21 Toren hauptverantwortlich dafür, dass man auf Platz 3 steht. Allerdings hat Bournemouth noch ein Spiel mehr auszutragen und liegt nur einen Punkt hinter den Tractor Boys.

Hier liegt aber auch ein Problem bei Ipswich, der Kader ist recht klein und Coach McCarthy rotiert nur bei Verletzungen. Murphy ist der Einzige mit einer zweistelligen Torausbeute. McGoldrick (7 Tore) ist zur Zeit verletzt, wird aber durch Winterneuzugang Sears gut ersetzt, der braucht aber noch Zeit, um ins Team zu finden. Bei Standards können die beiden Innenverteidiger Smith (5 Tore) und Berra (4 Tore) gefährlich werden. Weitere Stammkräfte sind die Talente Bishop und Mings, sowie Anderson, Skuse, Kapitän Chambers und Tabb.

Fazit

Was heißt das jetzt für das kommende Derby? Auf Grund der engen Konstellation in den Playoff Plätzen heißt es verlieren verboten. Auch die nächsten Spiele sind wichtig für beide Teams, da es gegen die direkten Konkurrenten geht. Für die Fans in Norwich und Ipswich wird es auf jeden Fall ein Fußballfest auf Augenhöhe, welches mit Spannung erwartet wird.

www.abseits.at, Gernot Zechner

Pin It

Gernot Zechner