Für Meister Newcastle United und Mitaufsteiger Brighton & Hove Albion ist der Job erledigt, der Premier-League-Fußball für die kommende Saison bereits über den Meisterschaftsweg... Playoff-Preview: Reading, Sheffield, Huddersfield und Fulham – wer behält die Nerven?
Pin It

_Spielszene mit StadionblickFür Meister Newcastle United und Mitaufsteiger Brighton & Hove Albion ist der Job erledigt, der Premier-League-Fußball für die kommende Saison bereits über den Meisterschaftsweg gesichert. Ein Platz ist jetzt noch frei, der wird in einer handvoll Spiele im Play-Off an einen Glücklichen aus dem Quartatt der Plätze drei bis sechs vergeben. Nachdem wir bereits auf die Historie dieses besonderen Wettbewerbs zurückblickten, wir schauen jetzt nach vorne: wer hat die besten Karten in der großen Austiegslotterie, wo liegen die Stärken und Schwächen der Aufstiegskandidaten?

3rd place – READING FC

 Nach einem durchwachsenen Start eroberte man nach dank einer Siegesserie Ende Oktober erstmals Rang drei. Nach einem kleinen Wintertief blieb das Team von Jaap Stam sechs Spiele lang ungeschlagen. Die fehlende Konstanz verhinderte ein Eingreifen um einen direkten Aufstiegsplatz. Zwei alarmiende Debakel gegen Fulham (5-0) und Norwich (7-1, sechs Tore in der ersten Halbzeit) demolierten die Tordifferenz, auf die es aber ohnehin nicht ankam. Insgesamt musste sich die Elf des ehemaligen niederländischen Abwehrhühnen dreizehn Mal geschlagen geben. Trotzdem holte der Trainerdebütant die „Royals“ aus der Depression. Nachdem man die Jahre zuvor mit den Rängen 17 und 19 im unteren Bereich der Tabelle residierte, könnte heuer nach vier Jahren Premier-League-Abstinenz das Comeback folgen.

Dafür soll vorallem der technisch beschlagene Franzose Yann Kermorgant sorgen, der bei 18 Championship-Toren hält. Mit John Swift und Garath McCleary kommt viel Kreativität aus dem Mittelfeld. Trotz Tabellenplatz drei ist man jetzt – rein subjektiv betrachtet – nicht unbedingt der Topfavorit auf den Aufstieg. Es scheint fast so, als ob keiner der anderen drei den Tabellenbesten wirklich fürchtet. Denn gerade hinten fängt man sich zu oft leichte, vermeidbare Tore und irgendwie ist der FC Reading auf der Insel heuer durch seine Unkostanz und Ausrutscher bekannt. Dazu ist der Kader – zumindest am Papier – auch weniger spektakulär als von Sheffield oder Fulham.

4th place – SHEFFIELD WEDNESDAY

Nach der herzzerreißenden Play-Off-Finalniederlage gegen Hull brauchte das Team um Athde Nuhiu in der neuen Saison einen knappen Monat um wieder in die Gänge zu kommen. Coach Carlos Carvalhal brachte die „Eulen“ Ende November zurück in die Play-Off-Regionen. Nach einer Schwächephase ab Mitte März mit Niederlagen gegen Brentford, Leeds, Aston Villa und Reading befürchten Fans schon Schlimmstes. Doch die Antwort erfolgte deutlich und postwendend: Sechs Siege am Stück im Finish brachte Wednesday zumindest die herbeigsehente Saisonverlängerung. Mit dem insgeheimen Ziel „Fixaufstieg“ hatte man aber nie wirklich etwas zu tun. Doch die Form und damit das Selbstvertrauen passen nun – zum perfekten Zeitpunkt! Nach 17 Saisonen ohne Premier-League-Fußball könnte das Comeback nun unmittelbar bevorstehen.

Dazu hängt auch viel von Fernando Forestieri (12 Tore) und Steven Fletcher (10 Tore) ab. Weiters wurden viele Spiele knapp, mit einem Tor Unterschied gewonnen. So gesehen ist die Defensive um Tom Lees, Glenn Loovens und Sam Hutchinson vielleicht der Schlüssel zur Saisonkrönung, nur 45 kassierte Gegentreffer sind der Topwert innerhalb des Quartetts. Mit der Formkurve, der starken Defensive und der Play-Off-Erfahrung, als man im Vorjahr den Favoriten Brighton im Halbfinale raus kickte, sind die „Owls“ ein heißer Anwärter auf den Aufstieg. Athde Nuhiu könnte als Joker in die Schlacht geworfen werden.

5th place – HUDDERSFIELD TOWN

Bei uns in Österreich vom Mainstream-Boulevard noch kaum registriert, ist in Deutschland ein kleiner Hype um die „Terriers“ ausgebrochen. Grund dafür ist David Wagner, der Trauzeuge und Kumpel von Jürgen Klopp revolutiernde den biederen englischen Unterhausklub. Nach dem verhinderten Abstieg in der Vorsaison startete man fulminant mit fünf Siegen aus den ersten sechs Partien als Tabellenführer in die Saison. Niederlagen im Spätherbst – unter anderem gegen die direkten Aufstiegskonkurrenten – relativierten die Erwartungshaltung in Huddersfield wieder. Mit nur einer Niederlage binnen drei Monaten bis Anfang März, wurde dann der Grundstein für das Playoff gelegt. Eine Schwächephase im März und April begrub die neu entfachten Hoffnungen, einen der beiden Fixaufsteiger vielleicht doch noch abzufangen.

Und jetzt noch einer fürs Phrasenschwein: „Der Star ist die Mannschaft…“ Und genauso ist es auch beim Aushängesschild des 146.000-Einwohnerstädtchens! Aufgrund des günstigen Kaders sind die „Terriers“ vom Glamour-Faktor her die graue Maus in der Play-Off-Ausscheidung. Eventuell herauszuheben wären die Torjäger Elias Kachunga und Nahki Wells, genauso wie die Chelsea-Leihgaben Izzy Brown und Kasey Palmer.

Zuletzt hinkte die Form wieder etwas (nur 1 Sieg aus den letzten fünf Partien), doch Wagner brachte einen unglaublichen Teamgeist in das John Smith’s Stadium, weshalb die Elf immer wieder über sich hinauswachsen kann. Bislang wurden alle Erwartungen torpediert, so gesehen kann heuer noch alles passieren. Gerade als großer Underdog der nichts zu verlieren hat, könnte Huddersfield zuletzt lachen und erstmals seit 1972 wieder in die höchste englische Liga aufsteigen. Somit könnte man sich nach Newcomer Brighton als Jubilar feiern lassen: Mit dem Aufstieg wäre man der fünfzigste Teilnehmer in der Geschichte der Premier League!

6th place – FULHAM FC

Zum Saisonbeginn wurde gleich der Topfavorit Newcastle geschlagen und im Craven Cottage schon von Erstligafußball geträumt. Danach wurden regelmäßig Punkte gegen schlagbare Gegner liegen gelassen. Ein 5:0 über Huddersfield sollte die Trendwende einläuten, Slavisa Jokanovic’s Visionen von unterhaltsamen Offensivfußball fruchteten zunehmend auch in zählbare Resultate. Der Serbe brachte übrgiens schon Watford 2015 in die Premier League. Punktemäßig richtig abräumten die „Cottagers“ vorallem im Dezember, Februar und März. Nach einem kleinen Einbruch Anfang April wurde mit einem Schlusssprint Leeds der letzte freie Play-Off klar weggeschnappt. Nach dem Abstieg 2014 möchten die Londoner nun also wieder erstklassig werden.

Dies könnte vorallem mit dem breiten, klug zusammengestellten Kader gelingen. Der ist gespickt mit routinierten Kickern im Besten Fußballalter, kombiniert mit vielversprechenden Talenten. Dazu versprüht Fulham im direkten Infight mit 17 Tore alleine gegen die drei Play-Off-Rivalen richtig Angst und Schrecken. Und der offensiv angelegte Spielstil des Klub‘s macht zum Zuschauen einfach Spaß: 85 Tore in der Tabelle sind der Topwert. Die Offensive ist dazu noch absolut unberechnbar, weil die Torschützen auf vielen Schultern verteilt sind. Mittelfeldspieler Stefan Johansen und Tom Cairney mit je zwölf und Solospitze Chris Martin mit zehn Treffern sind die Aushängeschilder. Sone Aluko, Floyd Ayite oder Lucas Piazon haben ebenso schon Glanzpartien gespielt, wie der Linksaußen Scott Malone oder der 16-Jährige Ryan Sessegnon. So gesehen spuckt die Tabelle die „Cottagers“ mit Rang sechs zwar als Außenseiter aus, trotzdem ist der FC Fulham wohl das heißeste Eisen um den Aufstieg! Und bei den Duellen gegen die Play-Off-Konkurrenten ist man ebenfalls die klare Nummer eins!

Die Spiele um den Premier League Aufstieg:
Fulham FC vs. FC Reading (Sa 13.5. 18:30 MEZ und Di 16.5. 20:45)
Huddersfield Town vs. Sheffield Wednesday (So 14.5. 13:00 und Mi 17.5. 20:45)
Das Finale findet am Montag, 29. Mai 2017 im Wembley-Stadium um 16 Uhr statt.

Interne Play-Off-Tabelle aus den direkten Begegnungen des Quartetts in der abgelaufenen Saison:

1       Fulham FC                              6              4       1       1        17:4          13

2       FC Reading                            6              4       0       2          6:7          12

3       Sheffield Wednesday       6              2       1       3          6:7             7

4       Huddersfield Town            6              1       0       5          2:13          3

 

Championship-Abschluss-Tabelle:

1       Newcastle United              46         29       7     10        85:40        94

2       Brighton & Hove Albion   46         28       9       9        74:40        93

3       FC Reading                            46         26       7     13        68:64        85

4       Sheffield Wednesday       46         24       9     13        60:45        81

5       Huddersfield Town            46         25       6     15        56:58        81

6       Fulham FC                              46         22     14     10        85:57        80

7       Leeds United                        46         22       9     15        61:47        75

8       Norwich City                         46         20     10     16        85:69        70

9       Derby County                       46         18     13     15        54:50        67

10     Brentford FC                         46         18     10     18        75:65        64

11     Preston North End             46         16     14     16        64:63        62

12     Cardiff City                            46         17     11     18        60:61        62

13     Aston Villa                             46         16     14     16        47:48        62

14     Barnsley FC                           46         15     13     18        64:67        58

15     Wolverhampton                 46         16     10     20        54:58        58

16     Ipswich Town                       46         13     16     17        48:58        55

17     Bristol City                             46         15       9     22        60:66        54

18     Queens Park                         46         15       8     23        52:66        53

19     Birmingham City                  46         13     14     19        45:64        53

20     Burton Albion                       46         13     13     20        49:63        52

21     Nottingham Forest            46         14       9     23        62:72        51

22     Blackburn Rovers                46         12     15     19        53:65        51

23     Wigan Athletic                     46         10     12     24        40:57        42

24     Rotherham United             46            5       8     33        40:98        23

Werner Sonnleitner, abseits.at

Pin It

Werner Sonnleitner