Der SK Rapid will sich heute Abend im Auswärtsspiel des EL-Playoffs gegen den AS Trenčín eine gute Ausgangslage für das Rückspiel erarbeiten. Nachdem wir... Fanmeinungen vor dem EL-Playoff-Hinspiel gegen den AS Trenčín: „Eine gute Ausgangslage schaffen“
Pin It

Shop_SK Rapid Wien - Wappen mit FarbenDer SK Rapid will sich heute Abend im Auswärtsspiel des EL-Playoffs gegen den AS Trenčín eine gute Ausgangslage für das Rückspiel erarbeiten. Nachdem wir den Gegner der Grün-Weißen bereits ausführlich analysiert haben, wollen wir uns nun ansehen, was die Rapid-Fans vor dieser Partie sagen. Am meisten bereitet der Kunstrasen in Zilina Sorgen.

Bevor wir uns die Fanmeinungen ansehen, wollen wir noch einmal auf unsere große Trencin-Analyse aufmerksam machen! Hier findet ihr eine Aufzählung der wichtigsten Abgänge, die der AS Trencin in letzter Zeit verkraften musste. Hier findet ihr eine wirklich ausführliche Analyse über die Stärken und Schwächen der Slowaken.

bianco verde: „Selbst wenn uns der Kunstrasen  große Probleme bereiten sollte und wir dadurch tatsächlich verlieren, wird es nicht so ein Debakel werden, dass wir es daheim nicht mehr richten können. Heute schaffen wir mal eine gute Ausganssituation, daran wird uns auch kein Kunstrasen hindern.“

Boidi: „Eines der einfachsten Lose, da muss man drüber kommen wenn man in die Top 50 will!“

Schleicha: „Haben wir schon einmal ein gutes Spiel auf Kunstrasen im Europacup abgeliefert? Auf die Schnelle fallen mir nur HJK und Thun ein…und das war ziemlich bitter.“

Fußball_liebhaber: „Ich hätte nichts dagegen, wenn wir auswärts etwas defensiver agieren und die Plätze nützen, die wir dann vorfinden werden. Trencin wird auf jeden Fall nicht hinten drinnen stehen und das kommt und schon entgegen.“

Barnstormer: „Wenn der Kunstrasen im Hinspiel ein Nachteil ist, dann wird unser Rasen im Rückspiel auch ein Vorteil sein. Wir brauchen heute mindestens ein Auswärtstor oder sollten zumindest 0:0 spielen, dann sollte es passen.“

Lucarelli99: „Ein schlechtes Gefühl hab ich zwar nicht, aber seit ich von dem Kunstrasen weiß, bin ich auch mit einem ernudelten 0:0 zufrieden.“

Mark Aber: „Trencin muss man ohne Wenn und Aber schlagen. Das Understatement von Müller ist übertrieben. Mit Matos Bero( 15 Tore, 8 Assist) und Ginos van Kessel(17 Tore, 8 Assist) sind die zwei besten Spieler weg. Und die neue Saison zeigt ja schon wohin die Reise für Trencin hingehen wird in der Slowakei.“

Bookert: „Wir waren laut Novota das Wunschlos für Trencin. Mal sehen ob sie das nach dem Rückspiel immer noch behaupten. Rechne mit derselben Aufstellung wie gegen die Admira, eventuell mit Grahovac statt Szanto. Besser zu Beginn mal kompakter stehen und schauen was passiert. Mit Murg hat man dann immer noch eine tolle Alternative auf der Bank.“

schleicha: „Ich erwarte mir insbesondere bei Standards einige Chancen (und eigentlich auch ein Tor) für uns. Da sind wir grundsätzlich sehr stark und die Slowaken defensiv nicht wirklich gut meiner Einschätzung nach.  Freue mich schon sehr auf die Partie und wünsche allen die in der Slowakei sind viel Spaß beim Match.“

wolf77: „Hab grad deren Spiele gegen Laibach und Warschau angeschaut, also das wird wahrlich spannend. Die haben echt ein paar extrem schnelle Spieler, die auch technisch einiges drauf haben. Bin eher pessimistisch, ich hoffe ich täusche mich.“

Schwemmlandla3: „Wenn ich mir die Zusammenfassung der Trencin-Spiele so ansehe, dann machen wir denen fix mindestens ein Tor. Allerdings sind sie in der Offensive auch sehr gefährlich wodurch ich eigentlich relativ viele Tore erwarte in dieser Partie.“

derfalke35: „Ich bin bezüglich Trencin ziemlich relaxed, auswärts ein gutes Ergebnis einfahren und dann zuhause den Sack zumachen, am besten mit einer 3er-Packung ohne Gegentor.“

Narf: „Also die Nr. 17 von Trencin (Anm. Samuel Kalu) ist wohl jemand, den man im Auge behalten muss. Scheint ein ballsicherer, wendiger und schneller Stürmer zu sein. Davon abgesehen ist da wohl nichts Erschreckendes dabei.“

N1ce *nd Sl0w: „Natürlich wird´s nicht einfach, wichtig wird sein, dass man nicht schnell in Rückstand gerät, sondern im Gegenteil dem Gegner sein Spiel aufzwingt und im besten Fall selber früh anschreiben kann. Damit der Gegner das Konterspiel, das uns in der Vergangenheit so wehgetan hat, gar nicht erst massiv betreiben kann.“

Weitere Fanmeinungen zur Partie findet ihr im Austrian Soccer Board.

Stefan Karger, abseits.at

Pin It

Stefan Karger