Die Europa League startet in das Halbfinale. abseits.at blickt auf die Hinspielpaarungen. Sevilla – Fiorentina Bisher kein direktes Duell Sevilla und der zweithöchste UEFA-Wettbewerb... Vorschau zum Europa-League-Halbfinale 2014/15 – Die Hinspiele
Pin It

_UEFA Europa League LogoDie Europa League startet in das Halbfinale. abseits.at blickt auf die Hinspielpaarungen.

Sevilla – Fiorentina

Bisher kein direktes Duell

Sevilla und der zweithöchste UEFA-Wettbewerb – das passt einfach. Die Andalusier wollen zum zweiten Mal den Titel erfolgreich verteidigen und zum insgesamt vierten Mal die Europa League beziehungsweise den UEFA Cup gewinnen. Das Team von Trainer Unai Emery wäre der erste Verein, dem dieses Kunststück gelingt. Derzeit hält Sevilla wie Inter Mailand, Juventus Turin und Liverpool bei drei Erfolgen.

Im heimischen Estadio Ramón Sánchez Pizjuán hat Sevilla die letzten acht Spiele auf europäischer Bühne gewonnen, unter anderem alle sechs in der laufenden Saison. Die letzte Heimniederlage war im Achtelfinale der vergangenen Saison ein 0:2 gegen Lokalrivale Real Betis. Immer wenn die Andalusier in einem Europacupsemifinale standen, zogen sie auch in das Endspiel ein.

Sevillas Bilanz gegen Klubs aus Italien ist allerdings mager und steht bei einem Unentschieden sowie drei Niederlagen. 2007 unterlag man dem AC Milan im UEFA-Supercup in Monaco mit 1:3, der Treffer von Renato ist das einzige Tor in bislang vier Partien gegen Mannschaften aus der Serie A.

Die Fiorentina ist auf europäischer Ebene seit zwölf Auswärtsspielen ungeschlagen; die letzte Niederlage in der Fremde war ein 2:3 bei Bayern München im Achtelfinale der Champions League 2009/10. Im Viertelfinale gegen Dynamo Kiew wäre die stolze Serie allerdings beinahe gerissen, lediglich ein Tor in der Nachspielzeit konnte die Pleite doch noch abwenden.

Die Italiener standen auf europäischer Ebene bis dato sechs Mal im Halbfinale und haben vier Mal das Endspiel erreicht, zuletzt setzte es jedoch eine Niederlage. Im UEFA Cup 2007/08 waren gegen die Glasgow Rangers nach 210 Minuten keine Tore gefallen, im Elfmeterschießen schied Florenz aus.

Beide Vereine liegen in ihren nationalen Meisterschaften momentan auf dem fünften Tabellenplatz, womit der Gewinn der Europa League die einzige Chance sein dürfte, in der nächsten Saison an der Champions League teilzunehmen.

Napoli – Dnipro

Letztes direktes Duell: 4:2 und 1:3 (Europa-League-Gruppenphase 2012/13)

Napolis Trainer Rafa Benitez schickt sich an, zum dritten Mal die Europa League respektive den UEFA Cup zu gewinnen. Gegner Dnipro Dnipropetrowsk steht hingegen zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte in einem Europacupsemifinale.

Napoli ist seit zwölf internationalen Heimspielen im altehrwürdigen Stadio San Paolo ungeschlagen. Die letzte Pleite setzte es beim 0:3 gegen Viktoria Plzeň im Februar 2013 – dies war gleichzeitig die höchste Heimniederlage im Europacup für Napoli überhaupt. Im Viertelfinale kamen die Italiener zu einem 2:2 gegen Wolfsburg, was nach dem deutlichen Hinspielsieg in Deutschland locker zum Aufstieg reichte.

Die Mannen vom Fuße des Vesuvs haben seit dem UEFA Cup 1988/89 kein Finale mehr in einem internationalen Wettbewerb erreicht. Damals setzte sich das Team rund um Diego Maradona über Hin- und Rückspiel gegen den VfB Stuttgart durch. Dnipros größter Erfolg war das Erreichen der Viertelfinals im Landesmeistercup 1984/85 und 1989/90.

Dnipros Bilanz in UEFA-Spielen gegen italienische Mannschaften steht bei einem Sieg, einem Unentschieden und sechs Niederlagen. Die Ukrainer haben die letzten fünf Spiele gegen italienische Mannschaften allesamt verloren, unter anderem auch die beiden Aufeinandertreffen mit Inter Mailand in der diesjährigen Gruppenphase.

Generell sind die Ukrainer ziemlich auswärtsschwach. Den einzigen Erfolg in der Fremde gab es diese Saison in der Gruppenphase bei Aserbaidschans Meister Qarabag Agdam. Im Viertelfinale kam Dnipro bei Club Brügge zu einem torlosen Remis, ehe die Belgier im Rückspiel knapp bezwungen wurden.

Napolis Gonzalo Higuaín kann mit sieben Treffern von den noch nicht ausgeschiedenen Akteuren die meisten Tore vorweisen. Romelu Lukaku von Everton und Alan, ehemals Salzburg, konnten acht Tore markieren, ehe sie aus dem Wettbewerb ausschieden. Dnipros bester Torschütze ist der Kroate Nikola Kalinić mit drei Treffern.

Wie für die Fiorentina und Sevilla ist auch für Napoli der Gewinn der Europa League die einzige Chance, 2015/16 in der Champions League zu spielen. Dnipro könnte es als aktuell Tabellenzweiter hingegen über die ukrainische Meisterschaft schaffen.

OoK_PS, abseits.at

Pin It