Wir schauen für euch auf die wichtigsten Ereignisse in der Serie A. Im Fokus stehen dabei vor allem die Partien der Topteams. FC Turin... Der 29. Spieltag in Italien: Von englischen Torhütern und mafiösen Strukturen
Pin It

_Serie A ItalienWir schauen für euch auf die wichtigsten Ereignisse in der Serie A. Im Fokus stehen dabei vor allem die Partien der Topteams.

FC Turin 2:2 Inter Mailand

Tore: Daniele Baselli (33.), Afriyie Acquah (59.) – Geoffrey Kondogbia (27.), Antonio Candreva (62.)

Witze über die Qualität von englischen Torhütern werden sich hier verkniffen. Nichtsdestotrotz erfüllte Turins Torhüter Joe Hart das allgemeine Klischee im Spiel gegen Inter nach bestem Wissen und Gewissen. Bei der 1:0-Führung für Inter ließ er einen harmlosen Schuss von Kondogbia durch die Finger rutschen und auch beim 2:2-Endstand, erzielt von Candreva, lief er zuvor unter einer Flanke hindurch. Was aber fairerweise nicht unerwähnt bleiben soll: Hart vereitelte mit einigen Klasseparaden eine mögliche Niederlage von Toro – dieser Wechsel zwischen Genie und Wahnsinn gehört offensichtlich einfach zu dem Engländer.

Generell entwickelte sich zwischen den beiden Mannschaften eine rassige Begegnung. Turin drehte dabei das Spiel dank der Tore von Baselli und Acquah – bis Hart wiedermal der Wahnsinn ereilte. Dieser übernahm nach dem Spiel auch die volle Verantwortung: „Die Gegentore hätte ich verhindern müssen. Das tut mir für die Toro-Fans leid.“

FC Empoli 2:3 SSC Neapel

Tore: Omar El Kaddouri (70.), Massimo Maccarone (82.) – Lorenzo Insigne (19., 38.), Dries Mertens (24.)

Napoli gewann an diesem Wochenende zum ersten Mal überhaupt in der toskanischen Provinz. Aber auch diesem Erfolg ging ein hartes Stück Arbeit voraus. Bereits in der sechsten Minute scheiterte Mertens mit einem Elfmeter an Empoli-Keeper Lukasz Skorupski. Sowieso war diese Begegnung ein echtes Penalty – Festival, zeigte Referee Antonio Damato doch gleich dreimal auf den Punkt.

Der vergebene Elfmeter irritierte den Calcio Napoli jedoch noch kurz. Und zwar genau bis Insigne das verdiente 1:0 für seine Mannschaft erzielte. In den nächsten 20 Minuten war die in diesem Jahr so starke Angriffsreihe Neapels nicht aufzuhalten. Mertens erhöhte nur fünf Minuten später mit seinem bereits 20. Saisontreffer auf 2:0, während der überragende Insigne noch vor der Pause per Strafstoß die vermeintliche Entscheidung herbeiführte.

In der zweiten Halbzeit wurde aber erneut eine der größten Schwächen Napolis offenbar: die mangelnde Konzentration. Im Gefühl des sicheren Sieges stellte das Team von Maurizo Sarri das Fußballspielen einfach ein. Nach einem Patzer von Napoli-Keeper Guiseppe Reina gelang El Kaddouri der Anschlusstreffer für Empoli, die kurz vor Ende durch einen Elfmeter von Maccarone nochmals verkürzen konnten. Trotz einiger Probleme in der Defensive und guter Chancen von Empoli, rettete sich Napoli jedoch ins Ziel. Die Süditaliener konnten damit den fünften Auswärtssieg in Folge feiern. Klubrekord!

Sampdoria Genua 0:1 Juventus Turin

Tore: Juan Cuadrado (7.)

Rekordmeister Juventus Turin ist der sechste Scudetto in Folge wohl nicht mehr zu nehmen. Die Mannschaft feierte nach dem nüchternen 1:0 bei Sampdoria Genua wettbewerbsübergreifend den bereits 13. Sieg in den letzten 14. Spielen. Die letzte Niederlage datiert dabei vom 15.01., wo man der Fiorentina mit 1:2 unterlegen war. Den Grundstein für den Erfolg legte Cuadrado schon in der siebten Minute.

Sportlich läuft es also rund für die Juve. Abseits des Platzes wird der Verein aber mal wieder von einem Skandal erschüttert. Präsident Andrea Agnelli wird dabei mit einer Mafia-Organisation in Verbindung gebracht, wobei Juve-Ultras als Bindeglied zwischen den Parteien funktioniert haben sollen. Diesen gestand Agnelli und der Verein ein Gratis-Ticketkontingent zu, damit die angeblich von der `Ndrangheta eingeschleusten Ultras auf der Tribüne Ruhe geben. Die erhaltenen Tickets wurde anschließend zu horrenden Summen auf dem Schwarzmarkt verkauft. Agnelli selbst bestreitet die Vorwürfe.

RES Juventus Turin

AS Roma 3:1 Sassuolo Calcio

Tore: Leandro Paredes (16.), Mohamed Salah (45.+1), Edin Dzeko (68.) – Gregoire Defrel (9.)

Am Ende war der Sieg der Roma absolut verdient. Am Anfang des Spiels mussten die Hauptstädter jedoch einen Rückschlag verkraften, da Sassuolo durch Defrel schon in der neunten Minute mit 1:0 in Führung ging. Rom entwickelte in der Folge einen ungemeinen Druck und kam durch Paredes zum verdienten Ausgleich. Kurz vor der Pause brachte Salah seine Mannschaft sogar noch in Führung. Der Treffer hätte aber nicht zählen dürfen, da der Ägypter sich im Fünfmeterraum regelwidrig Platz verschaffte.

Am Endes des Spiel fragte aber keiner mehr nach dieser Szene, zu überlegen war die Roma im Verlaufe der Partie. Die Einwechslung von Toptorjäger Edin Dzeko erhöhte den Druck auf Sassuolo nochmals. Der Bosnier traf dann auch mit seinem 21. Saisontor zum Endstand.

Atalanta Bergamo 3:0 Delfino Pescara

Tore: Alejandro Gomez (13., 90.+2), Alberto Grassi

Die jungen Wilden aus Bergamo konnten sich beim souveränen 3:0 über den designierten Absteiger Pescara auf einen ihrer Erfahrensten verlassen. Der 29-jährige Alejandro Gomez war mit zwei Treffern und einer Vorlage für Alberto Grassi der alles überragende Spieler auf dem Feld. Pescara lieferte dabei so gut wie keine Gegenwehr, sodass sich Bergamo für die deutliche 1:7-Klatsche am letzten Wochenende gegen Inter Mailand rehabilitieren konnte.

AC Mailand 1:0 Genua 1893

Milan-Trainer Vincenzo Montella musste in der Begegnung gegen Genua gleich auf sieben Spieler verzichten. Zu allem Überfluss war Montella bereits in der dritten Minute zu einer Auswechslung gezwungen, da sich Mittelfeldspieler Andrea Bertolacci verletzt hatte. Die Rossoneri zeigten trotz der widrigen Bedingungen eine gute Leistung, wobei Gegner Genua auch einen sehr schlechten Tag erwischte. Bester Milan-Akteur war der zuletzt nicht berücksichtige Matias Fernandez. Die Leihgabe vom AC Florenz erzielte nach einer starken Vorarbeit Gianluca Lapadula per sehenswerten Heber dann auch das Tor des Tages –  und seinen ersten Treffer für Milan überhaupt.

RES AC Milan

Fazit des Spieltages

In der Spitzengruppe hat sich auch nach diesem Spieltag nicht viel geändert. Juventus liegt weiterhin mit einem souveränen Vorsprung von acht Punkten auf den Zweiten AS Rom an der Tabellenspitze, wovon sie wohl auch nicht mehr verdrängt werden. Die Roma und der Calcio Napoli liefern sich weiterhin ein enges Rennen um die direkte Champions League – Qualifikation. Aktuell verfügt Rom noch über einen dünnen Vorsprung von zwei Punkten. Auch im Kampf um die Europa League geht es eng zu. Trotz des eher dürftigen 0:0 in Cagliari behauptet Lazio dabei den vierten Platz vor Inter. Die liegen punktgleich mit Atalanta Bergamo auf dem fünften Rang. Es folgt der AC Milan mit zwei Punkten Rückstand.

Auch im Kampf gegen den Abstieg wird in der Serie A wohl nicht mehr viel passieren, dafür ist der Abstand der letzten Drei Pescara, Crotone und Palermo auf die Nichtabstiegsplätze mittlerweile einfach zu groß. Mit Pescara und Crotone werden vermutlich also zwei Aufsteiger die sofortige Rückkehr in Serie B antreten müssen.

Ral, abseits.at

Pin It