Einige interessante Transfers stehen bereits kurz nach Ende der Saison 2014/15 fest. Einige Topklubs und die, die’s noch werden wollen, verstärkten sich bereits im... Jackson Martinez entscheidet sich für Spanien, Bayern holen Selecao-Flügel, Assistkönig für West Ham

Bayern MünchenEinige interessante Transfers stehen bereits kurz nach Ende der Saison 2014/15 fest. Einige Topklubs und die, die’s noch werden wollen, verstärkten sich bereits im Vorfeld der neuen Saison mit ihren Wunschspielern. Wir fassen einige der spektakulärsten Übertritte der letzten Wochen zusammen.

Jackson Martinez

ST, 28, COL | FC Porto – > Atlético Madrid

Es wurde viel spekuliert, gepokert und irgendwie schien Jackson Martinez zwischendurch schon fix beim AC Milan gelandet zu sein. Auch wenn noch weitere Klubs wie Valencia, Arsenal, Everton und Tottenham den Kolumbianer auf der Rechnung hatten: Der 28-Jährige wechselt mit der neuen Saison zu Atlético Madrid und ist den Madrilenen stolze 35 Millionen Euro Ablöse wert. Jackson Martinez spielte zuletzt drei Jahre für den FC Porto und wurde in allen drei Saisonen portugiesischer Schützenkönig. In 133 Pflichtspielen für die Portugiesen erzielte er 92 Tore.

Douglas Costa

RA/LA, 24, BRA | Shakhtar Donetsk – > FC Bayern München

Ein weiterer Top-Transfer ist bereits durch, wenn auch noch nicht offiziell. Der 24-jährige Brasilianer Douglas Costa wechselt von Shakhtar Donetsk zu den Bayern und soll dort auf lange Sicht das Backup bzw. der Nachfolger von Franck Ribery und/oder Arjen Robben werden. Douglas kann auf beiden Flügeln eingesetzt werden und gilt als riesiges Talent, das vor allem in den letzten zwei Jahren einen deutlichen Sprung nach vorne machte. Der neunfache Nationalspieler soll die Bayern 35 Millionen Euro kosten, sein Vertrag wird bis 2020 laufen.

Dimitri Payet

OM, 28, FRA | Olympique Marseille – > West Ham United

15 Millionen Euro legte West Ham United auf den Tisch, um den besten Vorbereiter der französischen Ligue 1 nach London zu holen. Dimitri Payet von Olympique Marseille ist zwar schon 28 Jahre alt, zeigte aber mit seinen 21 Assists und sieben Toren aus der Vorsaison, dass das keine Rolle spielt. Im Gegenteil: Payet reifte in den letzten beiden Jahren bei Marseille zu einer unverzichtbaren Führungsperson, was ihn auch wieder zurück ins Nationalteam brachte. Bei West Ham unterschrieb der in La Réunion geborene Franzose bis 2020.

Tyrone Mings

LV, 22, ENG | Ipswich Town – > AFC Bournemouth

Der englische TV-Vertrag bringt den Premier-League-Klubs enorme Summen – und führt die Transfersummen auf der Insel ad absurdum. Premier-League-Aufsteiger Bournemouth verpflichtete den großgewachsenen Linksverteidiger Tyrone Mings, der auch als Innen- und Rechtsverteidiger eingesetzt werden kann. Mings wechselte erst vor zwei Jahren in den Profifußball, nachdem er in jungen Jahren unterklassig spielte und war bisher nur eine Saison lang Stammspieler bei Ipswich. Dennoch bezahlte Bournemouth 11,3 Millionen Euro für den 22-Jährigen und gab ihm einen Vertrag bis 2019.

Nicolas Hinterseer

ST, 20, AUT | FC Kitzbühel – > SpVgg Unterhaching

Nicolas Hinterseer ist der jüngere Bruder von Lukas Hinterseer und wird künftig auch in Deutschland spielen. Der 20-Jährige spielte für Kitzbühel bisher erst in einer einzigen Partie: Beim 5:0 über Bizau wurde er nach einer knappen Stunde eingewechselt und traf prompt. Mit seinem neuen Klub Unterhaching wird er 2015/16 an der bayrischen Regionalliga teilnehmen.

Andreas Pfingstner

IV, 22, AUT | SK Sturm Graz – > SC Wiener Neustadt (leihweise)

Beim SK Sturm spielt der 22-jährige Andreas Pfingstner derzeit keine Rolle. In der kommenden Saison wird der Innenverteidiger leihweise für den SC Wiener Neustadt spielen. Pfingstners Vertrag bei Sturm läuft im Sommer 2016 aus, allerdings verfügen die Blackies über eine Zwei-Jahres-Option.

Daniel Mandl Chefredakteur

Gründer von abseits.at und austriansoccerboard.at | Geboren 1984 in Wien | Liebt Fußball seit dem Kindesalter, lernte schon als "Gschropp" sämtliche Kicker und ihre Statistiken auswendig | Steht auf ausgefallene Reisen und lernt in seiner Freizeit neue Sprachen