Die EM-Qualifikation geht in die letzte Runde. Ein paar offene Fragen, zumeist wer Gruppendritter wird, sind noch offen. Wir fassen die Gruppen im Schnelldurchlauf... Showdown in der EM-Quali: Die Entscheidungen an den letzten Qualifikationstagen
Pin It

Fußball in Frankreich - Eiffelturm_abseits.atDie EM-Qualifikation geht in die letzte Runde. Ein paar offene Fragen, zumeist wer Gruppendritter wird, sind noch offen. Wir fassen die Gruppen im Schnelldurchlauf zusammen.

Gruppe A

Qualifiziert: Island, Tschechien

In Gruppe A geht es nur noch um den dritten Platz. Die Türkei liegt aktuell zwei Punkte vor den Niederländern auf dem Playoff-Platz. Die direkten Duelle sprechen für die Türken, wonach sie nur noch ein Remis im Heimspiel gegen Island brauchen, um die Niederlande endgültig aus der Quali zu kicken. Die Elftal muss hingegen auf einen türkischen Umfaller hoffen und das schwere Heimspiel gegen Tschechien gewinnen, um die Chance auf eine EM-Teilnahme zu wahren.

Gruppe B

Qualifiziert: Belgien, Wales

Spannendes Duell um den dritten Platz in Gruppe B: Bosnien-Herzegowina (14), Israel (13) und Zypern (12) liegen nur je einen Punkt auseinander. Am letzten Spieltag kommt es zum Duell zwischen Zypern und Bosnien, während Israel zu den bereits fix qualifizierten Belgiern muss. Hier zählen also nur Siege, ein Unentschieden könnte nur Bosnien etwas bringen und selbst dann nur bei belgischer Schützenhilfe.

Gruppe C

Qualifiziert: Spanien

Das Duell um die Plätze 2 und 3 machen sich die Slowakei und die Ukraine aus, wobei es sich die Slowaken auch einfacher machen hätten können. Am Freitag schütteten unsere Nachbarn zu Hause gegen Weißrussland aus (0:1). Ein großes Problem sollte dies aber nicht darstellen, da am letzten Spieltag Luxemburg auswärts wartet. Mit einem Sieg ist die Slowakei fix qualifiziert. Die Ukraine muss nicht nur auf eine luxemburgische Sensation hoffen, sondern auch noch zu Hause Spanien besiegen oder im Falle eines Luxemburger Sieges remisieren.

Gruppe D

Qualifiziert: Niemand!

Deutschland (19), Polen (18) und Irland (18) bilden die Tabellenspitze in Gruppe D. Nun wird der Weltmeister im heutigen Heimspiel gegen Georgien mit hoher Wahrscheinlichkeit den Gruppensieg fixieren, während es in Polen zum großen Showdown zweier spektakulärer Teams kommt. Polen gegen Irland heißt das Duell, das heute wohl von allen Spielen die meisten Blicke auf sich ziehen wird. Den Polen reicht ein Remis für die Qualifikation, aber Irland kommt mit dem Selbstvertrauen des 1:0-Sieges über Deutschland zum großen Finale der Quali-Gruppe D.

Gruppe E

Qualifiziert: England, Schweiz

Slowenien ist derzeit Gruppendritter und liegt drei Punkte vor Estland. Da die Slowenen am letzten Spieltag nur einen Punkt auswärts in San Marino brauchen, sollte dieser dritte Platz allerdings gesichert sein.

Gruppe F

Qualifiziert: Nordirland

Rumänien liegt auf dem zweiten Platz und einen Punkt vor dem Erzrivalen aus Ungarn. Die Rumänen, die in den bisherigen neun Qualifikationsspielen nur zwei Gegentreffer hinnehmen mussten, brauchen einen Auswärtssieg auf den Färöer-Inseln, um sich fix für die EURO zu qualifizieren. Ungarn muss auf einen unplanmäßigen Umfaller hoffen und auswärts in Griechenland gewinnen. Bei einer Niederlage Rumäniens auf den Färöer-Inseln würde den Ungarn sogar ein Remis in Griechenland reichen.

Gruppe G

Qualifiziert: Österreich

Hinter dem überlegenen Tabellenführer Österreich streiten sich Russland und Schweden um den zweiten EURO-Platz. Russland genügt ein Remis zu Hause gegen Montenegro für die Teilnahme an der EM, Schweden muss auf eine unerwartete Heimniederlage Russlands hoffen und gleichzeitig zu Hause gegen Moldawien gewinnen, um das Playoff abzuwenden.

Gruppe H

Qualifiziert: Italien

Spannend wird’s in Gruppe H: Norwegen (19) liegt aktuell zwei Punkte vor Kroatien (17), sollte aber trotzdem in der letzten Runde auswärts in Italien gewinnen, um sich direkt für die EM zu qualifizieren. Kroatien ist im direkten Duell gegen Norwegen im Vorteil und muss sein letztes Spiel auf Malta gewinnen. Wenn die Kroaten gewinnen und Norwegen in Italien Unentschieden spielt, ist dennoch Kroatien Zweiter und somit durch.

Gruppe I

Qualifiziert: Portugal

Für den aktuellen Tabellenzweiten Dänemark ist die Qualifikation aufgrund der einzigen Fünfergruppe bereits beendet. Albanien könnte mit einem Auswärtssieg in Armenien die EM-Teilnahme fixieren und Dänemark auf den dritten Platz verweisen. Ein Remis genügt den Albanern allerdings nicht, da Dänemark im direkten Duell aufgrund eines Auswärtstors die Nase vorn hat.

Der beste Gruppendritte

Aktuell sieht alles danach aus, dass die Ungarn der beste Gruppendritte sein werden. Daran könnte auch eine Niederlage gegen Griechenland kaum etwas ändern, weil die Griechen zweimal gegen die Färöer-Inseln verloren und somit nicht mehr Fünfter werden können. Auch sonst ist es unwahrscheinlich, dass es in einer Gruppe noch einen Wechsel am Tabellenende gibt (die Spiele gegen den Sechstplatzierten werden in der Wertung der Gruppendritten gestrichen).

Mögliche Konkurrenten für die Ungarn wären in den Gruppen C und D zu Hause – hier gilt es aber alle Spiele abzuwarten, weil die aktuell Drittplatzierten dieser Gruppen auch noch einen Sprung auf den zweiten Platz machen könnten. Wenn aber zum Beispiel die Slowakei in Luxemburg gewinnt und die Ukraine zu Hause die Spanier biegt, dann würden die Ungarn noch vom Platz an der Sonne verdrängt werden.

Pin It

Daniel Mandl Chefredakteur

Gründer von abseits.at und austriansoccerboard.at | Geboren 1984 in Wien | Liebt Fußball seit dem Kindesalter, lernte schon als "Gschropp" sämtliche Kicker und ihre Statistiken auswendig | Steht auf ausgefallene Reisen und lernt in seiner Freizeit neue Sprachen