Sogar Sepp Blatter twitterte es voller Freude: Das asiatische Königreich Bhutan gewann sein erstes Länderspiel seit fast sieben Jahren, zugleich sein erstes WM-Qualifikationsspiel und... Bravo, Bhutan! Kronjägers Langzeitprojekt siegt erstmals seit sieben Jahren
Pin It

FIFA LogoSogar Sepp Blatter twitterte es voller Freude: Das asiatische Königreich Bhutan gewann sein erstes Länderspiel seit fast sieben Jahren, zugleich sein erstes WM-Qualifikationsspiel und träumt vom Aufstieg in die nächste Runde, der nächste Woche im Rückspiel zu Hause gegen Sri Lanka ermöglicht werden soll.

Bereits fünfmal traf Bhutan auf Sri Lanka. Fünfmal setzte es Niederlagen mit insgesamt 17 Gegentreffern. Allgemein gewann Bhutan vor dem sechsten Aufeinandertreffen mit Sri Lanka erst drei Länderspiele. Ein 3:1-Erfolg über Afghanistan im Jahre 2008, ein 6:0 über Guam 2003 und der erste Länderspielsieg gegen Montserrat im Jahre 2002 waren die großen Momente des bhutanischen Fußballs.

Das andere Finale

Das Spiel gegen Montserrat ging übrigens in Doku-Form um die Welt. Im Film „The Other Final“ wurde über das Spiel der beiden schlechtesten Landesverbände der FIFA berichtet. Das Spiel wurde am selben Tag ausgetragen, wie das WM-Finalspiel zwischen Brasilien und Deutschland.

Letzter in der Weltrangliste

Bhutan ist aktuell Letzter in der FIFA-Weltrangliste und somit nicht gerade mit großen Talenten gesegnet. Spieler wie Passang Tshering, Pema Rinchen oder Sonam Tenzin spielen alle in ihrer Heimat, die nur fünf bespielbare Fußballplätze zählt. Bei Klubs wie Thimphu City, Ugyen Academy oder Transport United Thimphu. Rechtsverteidiger Chencho Nio ist als Indien-Legionär fast schon ein Star. Das Team spielt in Indiens dritter Liga.

Dorji trifft, Bhutan siegt

Und dann gibt es da noch den 21-jährigen Mittelfeldspieler Tshering Dorji. Der junge Mann aus der Ugyen Academy erzielte in der 84.Minute den Siegtreffer für den Weltranglistenletzten und löste einen Freudentaumel in dem Land aus, dessen Nationalsport eigentlich das Bogenschießen ist.

Viele Jahre ein österreichischer Teamchef

Anteil an dem unerwarteten Erfolg Bhutans hat auch ein Österreicher. Der vor einem halben Jahr verstorbene Helmut L. Kronjäger war von 2007 bis zu seinem Tod Nationaltrainer Bhutans und versuchte im fußballerischen Entwicklungsland bessere Strukturen aufzubauen. Kronjäger selbst holte mit Bhutan in 25 Spielen einen Sieg und zwei Remis. Das Aufeinandertreffen mit Sri Lanka war Bhutans erstes Länderspiel seit Kronjägers Tod.

Daniel Mandl, abseits.at

Pin It

Daniel Mandl Chefredakteur

Gründer von abseits.at und austriansoccerboard.at | Geboren 1984 in Wien | Liebt Fußball seit dem Kindesalter, lernte schon als "Gschropp" sämtliche Kicker und ihre Statistiken auswendig | Steht auf ausgefallene Reisen und lernt in seiner Freizeit neue Sprachen