Nach einer einjährigen Abstinenz vom Europacup steigt der SK Sturm Graz in der dritten Qualifikationsrunde zur Europa League gegen Rubin Kazan wieder ins internationale... „Schwer, aber machbar“ – Verhaltener Optimismus vor Sturm-Duell mit Rubin Kazan
Pin It

SK Sturm Graz - Wappen mit FarbenNach einer einjährigen Abstinenz vom Europacup steigt der SK Sturm Graz in der dritten Qualifikationsrunde zur Europa League gegen Rubin Kazan wieder ins internationale Geschäft ein. Der zweimalige russische Meister (2008, 2009) und russische Pokalsieger (2012) ist sicher alles andere als ein Wunschlos, auch wenn er in der abgelaufenen Saison nur auf dem fünften Meisterschaftsplatz landete. Was sagen die Sturm-Fans zum Gegner? Wir haben uns im Austrian Soccer Board umgehört.

Chr1s: Natürlich ein schwerer und unattraktiver Gegner aber die  Chancen sind definitiv da. Wir haben ja schon Kharkiv in derselben Außenseiterrolle eliminiert.

bookert: Ich habe die Truppe letztes Jahr etwa 15 Mal live gesehen und bin optimistisch, dass da was geht. Die haben mit Carlos Eduardo einen Spieler, der richtige Probleme bereiten kann. Aber im Grunde ist der Spielstil und die Stärke von Rubin Kazan nicht berauschend. Gegen starke Teams geht es ja noch, da sie halbwegs kompakt stehen und vorne eben der Brasilianer agiert. Aber gegen schwächere Teams in Russland war das einfach nur ein Graus zum Ansehen. Wenn du solche Spiele bei uns siehst, sprichst du der Liga jegliche Professionalität ab.

Gegen Kazan darf man nur nicht den Fehler machen und das Spiel machen. Auf das haben sie sich über Jahre gut eingestellt gegen die Moskauer Teams oder Zenit. Lasst sie kommen, denn das liegt ihnen absolut nicht und kontert sie mit Avdijaj, Schick und Co. eiskalt aus.

Alex011: Unmöglich ist es nicht, der Franco kann jetzt beweisen, ob er aus einer Mannschaft doch mal eine Extra-Leistung herauskitzeln kann.

Vuibrett: Hätte besser kommen können, aber auch weitaus schlimmer. Chancen würde ich bei 30:70 sehen, ohne Rubin jetzt wirklich gut zu kennen. Gegen Genua und Southampton wären wir aber chancenlos gewesen. Jetzt ist es halt wichtig, sich jedes Jahr zu qualifizieren und schön Punkte zu sammeln. Aber vielleicht wächst die Mannschaft ja über sich hinaus.

Verweigerer: Verdammt. Elendig schwer. Chancen meiner Meinung nach 30:70 gegen uns. Aber gleich ein Kerzerl anzünden. Sudern bringt genau nichts.

lovehateheRo: Das geht schon, Geld spielt immerhin keinen Fußball, und jedes Spiel muss erst mal gespielt werden. So übermächtig wie hier alle tun, sind die aber auch nicht. Ich rechne uns durchaus Chancen aus.

OoK_PS: Zumindest haben sich die russischen Vereine mit wenigen Ausnahmen zuletzt nicht gerade mit Ruhm bekleckert. Alleine wenn ich daran denke, wie oft sich Spartak Moskau in den letzten Jahren in der Qualifikation angeschüttet hat und das gegen auf dem Papier ganz klar unterlegene Gegner.

Manu_Graz: Rubin Kazan spielt ja nur mit weil Dynamo suspendiert wurde. Die hätten sich nicht mal sportlich qualifiziert, da muss man drüber.

wolkerl: Ich würde da jetzt erst einmal nicht so wahnsinnig schwarz malen – wie die meisten russischen Vereine würde ich auch dort einige Spieler aktuell doch als überbewertet empfinden vor allem, wenn man die Marktwerte betrachtet. Dies gilt insbesondere für die Spieler, die Russen sind.
Die Mannschaft ist für russische Verhältnisse jetzt alles andere als der Hammer und viele der Spieler sind eindeutig overrated.

tool_king: Nicht das einfachste, aber bei Weitem auch nicht das schwerste Los. Wenn man in die Gruppenphase will, muss man halt auch einfach mal Leistung bringen.

Vöslauer: Vor den russischen Spielern habe ich die wenigste Angst, wobei natürlich auch die vergleichsweise eine für uns große Klasse haben. Aber vor den Legionären auf dem Niveau habe ich ein Trauma. Die überwälzen uns, garniert mit paar tödlichen Pässen oder Toren von Carlos Eduardo.

Fleurquin: Sturm ist krasser Außenseiter. Das heißt aber auch, dass man nur gewinnen kann und das ist die große Chance in diesem Moment. Kazan als klarer Favorit hat wesentlich mehr Druck. Budgetär sollte Sturm auch ein Ausscheiden verkraften und erneut angreifen.

Juran: Nach einer Nacht darüber schlafen und ein bisschen mehr Infos über Kazan, sage ich auch, dass wir eine Chance haben.  Klar wir brauchen zwei gute Spiele, aber Kazan ist nicht unüberwindbar, sie sind nicht mehr der Top-Klub der sie einmal waren. Und wenn man Kazan schlägt würde uns das auch das nötige Selbstvertrauen geben um die Playoff-Runde zu überstehen.

Stefan Karger, www.abseits.at

Pin It

Stefan Karger