In den letzten Wochen ist der Ex-Sturm- und RB-Salzburg-Spieler Marco Djuricin so richtig in England angekommen. Gestern erzielte der 22-Jährige sein viertes Saisontor, das... Das vierte 1:0 – Wieder ein wichtiges Djuricin-Tor für den Brentford FC
Pin It

Marco Djuricin - Red Bull Salzburg_abseits.atIn den letzten Wochen ist der Ex-Sturm- und RB-Salzburg-Spieler Marco Djuricin so richtig in England angekommen. Gestern erzielte der 22-Jährige sein viertes Saisontor, das seinem Klub Brentford bereits den vierten Sieg in Folge bescherte.

Nachdem der Saisonbeginn für Brentford mehr als schleppend verlief, holte die Elf von Lee Carsley in den letzten 15 Tagen zwölf Punkte – das Maximum. Marco Djuricin schaffte es, sich mit guten Leistungen in der ersten Elf festzusetzen und verbannte damit unter anderem den Dänen Lasse Vibe, immerhin schwedischer Torschützenkönig der Saison 2014, auf die Bank.

Nach zehn Championship-Spielen hält Djuricin bei vier Treffern und trifft durchschnittlich alle 196 Minuten, was für die harte zweite Spielklasse Englands einen ausgezeichneten Schnitt bedeutet. Der „Moneyball“-Klub Brentford holte den Angreifer aufgrund seines „zu erwartenden Potentials“ und machte damit vorerst alles richtig. Djuricin erzielte nämlich nicht nur vier Saisontreffer, sondern auch jeweils das wichtige 1:0 für seine Mannschaft. Wenn Djuricin traf, verlor Brentford nicht.

Nun pirscht sich der Verein schon an die Spitzenplätze heran und steht vor dem heutigen Großkampftag in der Championship auf dem zehnten Tabellenrang. Auf den ersten Playoff-Platz fehlen derzeit nur noch vier Punkte und ein Abriss der starken Serie scheint nicht in Sicht. Bereits am kommenden Dienstag empfangen die Londoner den Tabellenzweiten Hull City, ehe es hintereinander gegen vier Nachzügler geht (Blackburn, Nottingham Forest, Bolton, MK Dons).

Erst in den letzten Wochen verlor ein anderer Österreicher seinen Stammplatz bei den Rot-Schwarzen. Konstantin Kerschbaumer gehörte zu Saisonbeginn regelmäßig der ersten Elf an, rutschte jetzt aber ein wenig zurück. In den letzten drei Spielen wurde der zentrale Mittelfeldspieler nur eingewechselt.

Pin It

Daniel Mandl Chefredakteur

Gründer von abseits.at und austriansoccerboard.at | Geboren 1984 in Wien | Liebt Fußball seit dem Kindesalter, lernte schon als "Gschropp" sämtliche Kicker und ihre Statistiken auswendig | Steht auf ausgefallene Reisen und lernt in seiner Freizeit neue Sprachen