Das Finale um die amerikanische Meisterschaft entschieden die Portland Timbers in einem spannenden Spiel gegen Columbus Crew mit 2:1. Die Portland Timbers wurden erst... Portland Timbers gewinnen erstmals den MLS Cup

USA Flagge_abseits.atDas Finale um die amerikanische Meisterschaft entschieden die Portland Timbers in einem spannenden Spiel gegen Columbus Crew mit 2:1. Die Portland Timbers wurden erst 2009 gegründet und spielen seit der Saison 2011 in der Major League Soccer. Es war der erste Triumph im MLS Cup. Bereits 2013 entschieden sie die „Western Conference regular season“ für sich. Im 20. Finale um die amerikanische Meisterschaft gewann bereits zum 14. Mal ein Team der Western Conference.

Die unterlegene Mannschaft von Columbus Crew konnte den Vorteil im eigenen Mapfre Stadium zu spielen nicht nutzen und verlor damit das zweite Finalspiel ihrer Vereinsgeschichte. 2008 gewann Columbus noch das Finale gegen New York Red Bulls. Emanuel Pogatetz bestritt während der Saison 19 Spiele für das Team aus Ohio, kam aber weder in den Play-offs noch im Finale zum Einsatz.

Das Spiel begann vor 21.747 Zuschauern mit einem Paukenschlag und dem schnellsten Tor in der Geschichte des MLS Cup. Nach nur 27 Sekunden konnte Diego Valeri einen verheerenden Fehler von CC-Torhüter Steve Clark zum 1:0 nutzen. Nur sechs Minuten später gelang Rodney Wallace nach einer schönen Flanke von Lucas Melano per Kopf das 2:0. Auf der Gegenseite war es nach 17 Minuten ebenfalls der Torwart der wieder für Spannung in dem Spiel sorgte. Adam Kwarasey verschätzte sich entscheidend bei einer abgefälschten Flanke und ermöglichte erst die Chance zum Anschlusstreffer. Kei Kamara war der Nutznießer und brachte Columbus wieder zurück ins Spiel.

In einem spannenden, aber niveauarmen Spiel ging Portland als verdienter Sieger vom Platz. Vor allem angesichts ihrer Leistungen in den letzten zwei Monaten ist die Mannschaft von Trainer Caleb Porter ein würdiger Meister 2015. Der Argentinier Diego Valeri wurde zum MVP des Finales gewählt.

In einem sehr umkämpften Spiel übersah der Schiedsrichter mehrfach gelb- und rotwürdige Fouls sowie zumindest einen Elfmeter für Portland. Auch dem zweiten Tor ging eine klare Fehlentscheidung voraus, als der Ball bereits die Outlinie überquerte aber weder Linienrichter noch Schiedsrichter diese ahndeten. Eine ganz schlechte Leistung von Referee Jair Marrufo der mehrfach das Spiel entscheidend beeinflusste.

 

Zusammenfassung des Spiels

abseits.at News