Was im Eishockey längst üblich ist, wird im Fußball weiterhin vernachlässigt: Torschützen und Assistgeber werden gefeiert, aber die Spieler, die an der Einleitung eines... Sabitzer vor Schaub und Soriano: Die besten aktiven Einfädler der tipico Bundesliga
Pin It

Marcel Sabitzer (Admira Wacker Mödling)Was im Eishockey längst üblich ist, wird im Fußball weiterhin vernachlässigt: Torschützen und Assistgeber werden gefeiert, aber die Spieler, die an der Einleitung eines Treffers beteiligt sind, werden nur peripher erwähnt bzw. in kaum einer Statistik für ihre wichtigen Beiträge zu Torerfolgen geehrt. abseits.at beobachtet seit mittlerweile drei Jahren die Einfädler und fasst die erfolgreichsten Spieler in dieser Wertung zusammen.

Der beste Einfädler der Liga spielt nicht mehr in heimischen Gefilden. Kevin Kampl wechselte im Winter von Red Bull Salzburg zu Borussia Dortmund. Zuvor erzielte Kampl in einer Halbsaison fünf Tore und sieben Assists. Seine Topwerte hatte er allerdings in der Assist-Assist-Wertung: Mit 15 Toreinleitungen ist er weiterhin der Top-Mann der Liga.

Die Assist-Assist-Wertung nach 25 Runden sieht wie folgt aus:

15 – Kevin Kampl (RB Salzburg / Borussia Dortmund)

10 – Marcel Sabitzer (RB Salzburg)

8 – Jonatan Soriano (RB Salzburg)
8 – Louis Schaub (SK Rapid Wien)

7 – Jacobo (Wolfsberger AC)

6 – Steffen Hofmann (SK Rapid Wien)
6 – Thomas Murg (SV Ried)
6 – Herbert Rauter (SC Wiener Neustadt)
6 – Conor O’Brien (SC Wiener Neustadt)

Von den in der tipico Bundesliga aktiven Spielern ist demnach Salzburgs Marcel Sabitzer aktuell mit zehn Toreinleitungen die Nummer Eins. Dahinter folgen der beste Angreifer der Liga, Jonatan Soriano, sowie der vielgescholtene Louis Schaub, die bereits in der Entstehung von je acht Treffern beteiligt waren.

Jacobo, der fulminant in die Saison startete, fettete sein Assist-Assist-Konto erst am vergangenen Wochenende auf, nachdem er sehr lange auf neue Punkte warten musste. Steffen Hofmann mit sechs Assist-Assists liegt derzeit gleichauf mit drei Überraschungsmännern. Thomas Murg, der teuerste Ried-Neuzugang aller Zeiten, sowie die beiden Wiener-Neustadt-Stützen Rauter und O’Brien.

Spieler diverser Europacupanwärter sucht man auf den Toprängen vergebens: Der beste Austria-Spieler ist Marco Meilinger mit vier Assist-Assists. Je fünf Punkte in unserer Wertung haben Altachs Patrick Salomon, sowie die Sturm-Akteure Offenbacher und Stankovic.

Wenn wir die Assist-Assists mit den tatsächlichen Torvorlagen gleichstellen, erhalten wir folgende Zwischenwertung:

22 – Kevin Kampl (RB Salzburg / Borussia Dortmund)

20 – Marcel Sabitzer (RB Salzburg)

19 – Jonatan Soriano (RB Salzburg)

14 – Jacobo (Wolfsberger AC)

11 – Louis Schaub (SK Rapid Wien)

10 – Massimo Bruno (RB Salzburg)
10 – Steffen Hofmann (SK Rapid Wien)
10 – Florian Kainz (SK Rapid Wien)
10 – Oliver Kragl (SV Ried)
10 – Herbert Rauter (SC Wiener Neustadt)

9 – Marco Djuricin (SK Sturm Graz / RB Salzburg)
9 – Andreas Lienhart (SCR Altach)
9 – Thorsten Schick (Admira / SK Sturm Graz)
9 – Daniel Offenbacher (SK Sturm Graz)
9 – Marco Meilinger (FK Austria Wien)

Hier sind die Salzburger natürlich klar überlegen – speziell weil sie so viele Tore erzielten. Die hohen Werte der Salzburger Spieler im Vergleich zu vielen anderen Mannschaften zeigen aber auch, dass die Hütter-Elf sehr systematisch und nicht mit Hauruck-Methoden zu Torerfolgen kommt. Dass Rapid mit Schaub, Hofmann und Kainz drei Mittelfeldspieler bzw. die gesamte etatmäßige Dreierreihe im offensiven Mittelfeld in dieser Wertung hat, spricht ebenfalls für das strukturierte Offensivspiel der Grün-Weißen. Der starke Beric, der bereits 16 Tore erzielte, rundet dieses Bild ab und ist bei den guten Punktausbeuten seiner Hintermänner keine Überraschung.

Zum Schluss betrachten wir noch eine Wertung, in der Assists und Assist-Assists ebenfalls gleichgestellt sind – allerdings beleuchten wir ausschließlich Abwehrspieler.

10 – Oliver Kragl (SV Ried)

7 – Andreas Ulmer (RB Salzburg)

6 – Thomas Schrammel (SK Rapid Wien)
6 – Stefan Lainer (SV Ried)

5 – Michael Madl (SK Sturm Graz)
5 – Markus Suttner (FK Austria Wien)
5 – Joachim Standfest (Wolfsberger AC)
5 – Stephan Zwierschitz (Admira Wacker Mödling)

4 – Martin Hinteregger (RB Salzburg)
4 – Stefan Stangl (SK Rapid Wien)
4 – Christopher Dibon (SK Rapid Wien)
4 – Jens Stryger Larsen (FK Austria Wien)
4 – Christoph Martschinko (SV Grödig)

Oliver Kragl ist in dieser Wertung das Um und Auf, wobei dieser im unorthodoxen Rieder System seit November nicht mehr als klassischer Außenverteidiger, sondern etwas offensiver auftritt. Seine gefährlichen Standards sind für den gebürtigen Wolfsburger aber eine weitere Waffe, mit der er seine Statistiken immer wieder auffetten kann.

Der beste Spieler in unserer Wertung, der tatsächlich ausschließlich in der Außenverteidigung auflief, ist der Salzburger Andreas Ulmer. Knapp dahinter folgen mit Thomas Schrammel und Stefan Lainer zwei weitere Außenverteidiger. Der beste Innenverteidiger in dieser Wertung ist Sturms Michael Madl, der einige seiner Punkte deshalb holte, weil er bei Getümmeln im gegnerischen Strafraum den Überblick behielt und seine Mitspieler in hektischen Situationen in Szene setzen konnte. Die nächstbesten Innenverteidiger, Hinteregger und Dibon, überzeugten hingegen eher durch ihre Qualitäten im Spielaufbau.

Daniel Mandl, abseits.at

Pin It

Daniel Mandl Chefredakteur

Gründer von abseits.at und austriansoccerboard.at | Geboren 1984 in Wien | Liebt Fußball seit dem Kindesalter, lernte schon als "Gschropp" sämtliche Kicker und ihre Statistiken auswendig | Steht auf ausgefallene Reisen und lernt in seiner Freizeit neue Sprachen