Portugal, Ungarn, Island. Zweifelsohne erwartet die ÖFB-Nationalmannschaft bei der bevorstehenden Europameisterschaft in Frankreich eine lösbare Aufgabe. Wir möchten in der Nationalteam-Historie zurückblättern und uns... Seit fast 20 Jahren kein Sieg: ÖFB-Bilanz gegen die EURO-Gegner
Pin It

EMGruppe2016Portugal, Ungarn, Island. Zweifelsohne erwartet die ÖFB-Nationalmannschaft bei der bevorstehenden Europameisterschaft in Frankreich eine lösbare Aufgabe. Wir möchten in der Nationalteam-Historie zurückblättern und uns die letzten Duelle mit den EURO-Gegnern, sowie die historische Bilanz gegen die drei Kontrahenten ansehen.

Speziell Länderspiele gegen Ungarn prägen die österreichische Länderspielgeschichte. Am 12.Oktober 1902, also mittlerweile vor über 113 Jahren, bestritten Österreich und Ungarn nicht nur das erste offizielle Länderspiel zweier nicht-britischer Mannschaften – Österreich eröffnete mit dem ersten Länderspiel seiner Geschichte auch den WAC-Platz in Wien. Die ÖFB-Auswahl siegte mit 5:0, drei Tore gelangen dem beim WAC kickenden Lokalmatador Studnicka. Sechs von elf Kickern spielten für den WAC.

Lieblingsgegner seit einer Ewigkeit…

In den nächsten zehn Jahren bestritt Österreich insgesamt 23 Länderspiele – davon 18 gegen die Ungarn. Drei Kickerl mit den Engländern und zwei mit den Besten aus dem deutschen Kaiserreich bildeten die Ausnahme. Ungarn wurde schon früh zu Österreichs logischem Länderspielgegner und die graue Vorzeit der Länderspielgeschichte ist bis heute der Grund, warum sich Österreich (bei weitem) mit keiner anderen Mannschaft häufiger maß, als mit dem östlichen Nachbar.

…und trotzdem stets eine harte Nuss

Insgesamt trafen Österreich und Ungarn ganze 136-mal aufeinander, wobei Österreich 40-mal gewann, 30-mal remisierte und den zeitweise auf Weltklasseniveau spielenden Ungarn 66-mal unterlag. In jüngerer Vergangenheit trafen die beiden Teams allerdings nicht aufeinander – das letzte Duell ist bereits 9 ½ Jahre her. Im Sommer 2006 unterlag die von Josef Hickersberger trainierte ÖFB-Elf in Graz mit 1:2. Das Tor erzielte Sanel Kuljic, von den damals eingesetzten Spielern stehen dem Team heute nur noch Zlatko Junuzovic und Christoph Leitgeb zur Verfügung.

Seit 20 Jahren sieglos

Seit vier Spielen bzw. fast 20 Jahren ist Österreich gegen die Ungarn sieglos. Der letzte Erfolg gelang im Frühjahr 1996, als sich die Prohaska-Elf mit 2:0 in Budapest durchsetzte. Köln-Legionär Toni Polster und Rapids Stefan Marasek sorgten für die letzten Siegtreffer Österreichs gegen eine ungarische Auswahl.

Positive Bilanz gegen Portugal

Gegen Portugal hat Österreich nach zehn Spielen eine positive Bilanz. Drei Siege und fünf Unentschieden stehen nur zwei Niederlagen gegen die Seleção gegenüber. Das letzte Spiel gegen die Mannschaft, die aktuell von Fernando Santos trainiert wird, ist bereits 20 Jahre her. Wie gegen die Ungarn ist Österreich auch gegen Portugal seit vier Spielen sieglos. Den letzten vollen Erfolg gegen die Südwesteuropäer gab es im November 1979, also vor knapp 36 Jahren. Trotz des 2:1-Auswärtssiegs in Lissabon verpasste Österreich die EM-Endrunde 1980. Kurt Welzl und Walter Schachner sorgten damals für die Tore.

Kurze Vorgeschichte mit Island

Gegen Island gab es erst drei Spiele – und in diesen sind die Österreicher ungeschlagen. 1989 gelang in Salzburg im Rahmen der WM-Qualifikation für 1990 der einzige Sieg über die Nordmänner. Pfeifenberger und Zsak sorgten damals für die entscheidenden Treffer für eine ÖFB-Auswahl mit nur einem Legionär (Polster spielte damals für den FC Sevilla). Zwei Monate zuvor gab es bereits ein 0:0 in Reykjavik. Im Jahr 2014 kam es zu einem freundschaftlichen Länderspiel gegen die kompakten und kampfstarken Isländer, welches in Innsbruck mit einem 1:1 endete. Marcel Sabitzer brachte Österreich in Führung, Kolbeinn Sigthorsson erzielte den Ausgleich. Im Gegensatz zur aktuellen „Einserformation“ schickte Koller sein Team in dieser Partie mit fünf Änderungen aufs Feld: Es spielten Lindner, Suttner, Ilsanker, Leitgeb und Sabitzer statt Almer, Fuchs, Baumgartlinger, Alaba und Harnik.

Daniel Mandl, abseits.at

Pin It

Daniel Mandl Chefredakteur

Gründer von abseits.at und austriansoccerboard.at | Geboren 1984 in Wien | Liebt Fußball seit dem Kindesalter, lernte schon als "Gschropp" sämtliche Kicker und ihre Statistiken auswendig | Steht auf ausgefallene Reisen und lernt in seiner Freizeit neue Sprachen