Nach einem guten Herbst beginnt es in Linz zu kriseln. Das Vorhaben eines direkten Durchmarschs von der Regionalliga in die Bundesliga kam im Laufe... Fans auf Spurensuche: Umgang mit großem Druck als Ursache für die LASK-Krise
Pin It

LASK FansNach einem guten Herbst beginnt es in Linz zu kriseln. Das Vorhaben eines direkten Durchmarschs von der Regionalliga in die Bundesliga kam im Laufe des Frühjahrs bereits ordentlich ins Stocken. Und das obwohl der LASK mit etwas mehr Konstanz bereits mit großem Vorsprung auf die Konkurrenz zurückblicken könnte. Gut spielt in der sky go Erste Liga derzeit nämlich niemand…

Der SV Mattersburg führt die Tabelle an, liegt gleichauf mit dem Tabellenzweiten Liefering, der nicht aufsteigen darf. Für den LASK ist mit vier Punkten Vorsprung noch nichts verloren, aber ein Blick auf die letzten Spiele schmerzt. Von den letzten acht Partien konnte der LASK nur eines gewinnen, fünfmal wurde remisiert. Nach der möglicherweise richtungsweisenden 0:3-Niederlage in Mattersburg vor einer Woche wurde Trainer Karl Daxbacher vor die Tür gesetzt – Martin Hiden übernahm. Von einem Trainereffekt ist jedoch nichts zu sehen: Daheim gegen Horn kamen die Schwarz-Weißen über ein 1:1 nicht hinaus, auswärts gegen Liefering gab es die fast schon zu erwartende 1:3-Niederlage.

Leistungsträger in der „Kist’n“

In den fünf bisherigen Frühjahrsspielen erzielte der LASK nur fünf Tore. Radovan Vujanovic knipst derzeit nicht mehr so effizient, wie man es von ihm gewöhnt ist. Auch einige andere Offensivspieler stehen in der Kritik: Von Christopher Drazan kommt viel zu wenig, Fabiano befindet sich bereits seit Monaten in einer Unform und wird noch dazu zeitweise falsch eingesetzt. Liefering-Neuzugang Stefan Savic, von dem man sich allgemein viel erwartete, blieb bisher noch blass. Hinzu kommen teils haarsträubende Abstimmungsprobleme in der Defensive, sowohl im Mittelfeld, als auch in der Viererabwehrkette.

Wie die Fans des LASK die aktuelle Lage und die Auswärtsniederlage gegen Liefering sehen, steht im Austrian Soccer Board, Österreichs größtem Fußballforum.

Slin: „4 Punkte in der Länderspielpause Rückstand! Die Moral von heute lässt die Hoffnung leben. Die Jungs brauchen meiner Meinung nach in erster Linie Unterstützung mit dem Druck umzugehen. Die Cleverness, die Sicherheit am Ball und die Eier am Schluss nochmal draufzudrücken ist seit der Winterpause verloren.“

laskler89: „Das ist ein Haufen aufgescheuchter Hendln, unser Mittelfeld und unsere Verteidigung sind unter jeder Kritik, Fabiano am besten zu den Amateuren, Dovedan zurück nach Liefering. Wir hätten in zusätzlich 90 Minuten heute kein Tor mehr gemacht. Da können Schröger oder sogar Saurer auch spielen. Alles andere ist Augenauswischerei.“

Mokai: „Mit dem X aus Mattersburg kann man nix anfangen…wenn der direkte Gegner selbst zweimal versagt, du aber nichts daraus machst, dann kannst das Ganze vergessen. Unsere Jungs haben in allen vier Spielen nur 50% ihres Könnens aufs Spiel übertragen und wenn der Wurm drinnen ist, dann wirst nicht Meister…“

LASK1965: „Jetzt mal ehrlich, im Grunde ist heute nichts passiert. Mit der Niederlage heute konnte man rechnen, hätte alles zusammengespielt, hätte man wohl einen Punkt mitgenommen, mehr ist derzeit einfach nicht drin. Dass Mattersburg auch patzt war so nicht zu erwarten, so geht man mit 4-Punkte-Rückstand in die Länderspielpause. In dieser muss kein Wunder geschehen, sowohl Trainerteam, als auch Mannschaft müssen akribisch arbeiten, die Lockerheit wiederfinden und sich auf das besinnenm was sie können und das ist Fußball spielen. Ich sag es hier noch einmal, das Defensivverhalten, sowohl was Mittelfeld als auch Verteidigung angeht, kann nicht viel schlechter werden. Ich würde auf ein 4-3-3 umstellen. Das nötige spielermaterial dafür hat man.“

L-INZ1908: „Nun ja, ich freu mich jetzt mal auf die zweiwöchige Pause. Hiden wird alles daran setzen, in Innsbruck die perfekte Formation zu finden um mindestens einen Punkt mitzunehmen – immerhin geht‘s bei denen um den Klassenerhalt – kann also ein dreckiges Spiel werden. Wurscht, ich werde zu 99,99% vor Ort sein, und ich hoffe und wünsche mir, dass sich dem mindestens 200 weitere LASK-Fans anschließen. Denn dafür sind nur wir verantwortlich, nämlich die Mannschaft stimmkräftig zu unterstützen und ihnen volles Vertrauen schenken, ohne Beschimpfungen oder Pfeifkonzerte.“

Eldoret: „Wie ich schon nach dem Horn-Spiel angemerkt habe, ist die Defensive (vor allem die Innenverteidigung) derzeit unser Sargnagel. Es war ein großes Versäumnis da im Winter nicht nachzurüsten. Hiden kann man natürlich noch nicht für die Unleistungen verantwortlich machen. Obwohl es etwas eigenartig war, dass er bei einem Stand von 1:3 statt Fabiano Michorl gebracht hat. Das verstehe wer will. Pervan passt sich auch langsam dem Niveau der anderen an. Nach den zwei Patzern gegen Horn auch heute jenseits von Gut und Böse.“

JochenGierlinger: „Zurzeit läuft einfach alles gegen uns. Bin immer noch der Meinung, dass der Trainerwechsel kein Vorteil für uns ist. Daxbacher hatte ein Ablaufdatum, sein System war veraltet und rotiert hat er auch viel zu wenig (weiß jeder hier). Aber das aktuelle Tief liegt nun mal nicht am Trainer. In den letzten ca. 10 Runden läuft‘s einfach nicht. Kein einziger Spieler kann sein Potential abrufen. Leistungsträger machen Fehler die ihnen normalerweise nie passieren. Angefangen hat für mich das ganze irgendwie als das Ziel Aufstieg vom Vorstand formuliert wurde. Ab da hatten wir irgendwie eine Blockade. Meiner Meinung nach hätte man ruhig Mattersburg die Favoritenrolle zuspielen können, anstatt sich selbst den großen Druck aufzuerlegen, mit dem wir offensichtlich nicht zurechtkommen.“

Mehr Fan-Meinungen über die aktuelle Lage des LASK findet ihr im LASK-Forum des Austrian Soccer Board.

Pin It

Daniel Mandl Chefredakteur

Gründer von abseits.at und austriansoccerboard.at | Geboren 1984 in Wien | Liebt Fußball seit dem Kindesalter, lernte schon als "Gschropp" sämtliche Kicker und ihre Statistiken auswendig | Steht auf ausgefallene Reisen und lernt in seiner Freizeit neue Sprachen