Die Saison 2015/2016 der Sky Go Erste Liga ist vor kurzem zu Ende gegangen. Der SKN St. Pölten wird als Meister nächste Saison in... Heiße Aktien in der Sky Go Erste Liga: Wießmeier, Chabbi, Jailson
Pin It

Austria Lustenau_abseits.atDie Saison 2015/2016 der Sky Go Erste Liga ist vor kurzem zu Ende gegangen. Der SKN St. Pölten wird als Meister nächste Saison in der Bundesliga spielen. Doch neben den gelb-blauen Aufstiegshelden könnten auch andere Spieler nächste Saison in der höchsten Spielklasse auflaufen. In einer vierteiligen Serie stellt abseits.at einige potenzielle Bundesligaspieler vor.

Nachdem wir bereits die Leistungsträger des SKN St. Pölten sowie die interessantesten Spieler des LASK bzw. von Wacker Innsbruck und Liefering unter die Lupe genommen haben, sehen wir uns in diesem Teil der Serie drei wichtige Offensivkräfte von Austria Lustenau an.

Julian Wießmeier (23 Jahre, Austria Lustenau)

Obwohl die Vorarlberger die Saison nur als Fünfter beendeten und keine realistischen Aufstiegschancen hatten, stellen sie die besten beiden Spieler der abgelaufenen Saison – zumindest wenn es nach den Präsidenten, Managern und Trainern der Sky Go Erste Liga  geht. Auf Platz eins dieser Wertung wurde mit Julian Wießmeier der torgefährlichste Mittelfeldspieler der abgelaufenen Saison gewählt.

Insgesamt 15-mal beförderte der deutsche Sommerneuzugang das Runde ins Eckige. Damit ist er auch auf die Einsatzzeit normiert ligaweit unter den Mittelfeldspielern der beste Scorer. Hinsichtlich der Kombinations- und Defensivstatistiken fällt der 23-Jährige zwar nicht besonders positiv auf, ist aber solide. Seine Stärke liegt vor allem im intelligenten Besetzen des Rückraums mit anschließendem Vorstoß in die Gefahrenzone.

Seifedin Chabbi (22 Jahre, Austria Lustenau)

Als offiziell zweitbester Akteur der abgelaufenen Sky Go Erste Liga wurde Seifedin Chabbi ausgezeichnet. Der 22-Jährige war mit 13 Toren und vier Assists gemeinsam mit Wießmeier bester Scorer der Lustenauer und steht angeblich vor einem Wechsel zum FC St. Gallen.

Der Sohn von Trainer Lassaad Chabbi ist eigentlich ein technisch durchaus guter Stürmer, wurde von seinem Vater jedoch anderwärtig eingebunden, sodass er vergleichsweise niedrige Pass- bzw. Zuarbeiterwerte hat. Chabbi wich im Kombinationsspiel am Übergang ins Angriffsdrittel meist auf die Seiten aus und wurde für kurze Ablagen angespielt. Punkten kann der tunesisch-österreichischer Doppelstaatsbürger daher vor allem „nur“ bei den zählbaren Kategorien.

Jailson (31 Jahre, Austria Lustenau)

Neben Wießmeier und Chabbi hatte Austria Lustenau noch einen weiteren offensiv überaus starken Akteur, der allerdings auf den ersten Blick nicht in diese Aufzählung passt. Mit 31-Jahren ist Jailson nämlich klar der älteste Spieler, der in dieser Serie erwähnt wird. Auch die zwei Tore und vier Assists, die der Brasilianer vorweisen kann, wirken auf den ersten Blick nicht besonders lobenswert. Betrachtet man die Daten jedoch genauer, dann zeigt sich, dass er eine durchaus heiße Aktie werden könnte.

Wegen eines Syndesmosebandrisses verpasste Jailson 15 Spiele am Stück, weshalb er hinsichtlich Scorerpunkte und Assists auf 90 Minuten gerechnet im Spitzenfeld der Liga liegt. Besonders herausragend ist der Außenstürmer bei der Anzahl an erfolgreichen Dribblings, wo er ligaweit nur marginal hinter dem Führenden liegt. Mit 1,79m Körpergröße ist er zwar ein eher kleinerer Spieler, dennoch verfügt Jailson über eine enormen Athletik und Dynamik.

Vor seinem Engagement im Ländle war er übrigens sieben Jahre lang Stammspieler beim SC/ESV Pandorf. Möglicherweise kehrt er ins Burgenland zurück, denn dem SV Mattersburg fehlt seit dem Abgang von Karim Onisiwo genau jene Explosivität, die Jailson verkörpert.

Alexander Semeliker, abseits.at

Pin It

Alexander Semeliker

@axlsem