Wir berichten euch vom spannenden Champions-League-Mittwoch und sehen uns dabei die interessantesten Spiele und Aspekte des gestrigen Abends an. Borussia Dortmund – Sporting (1-0)... CL-Roundup: Erfolgserlebnis für Julian Baumgartlinger
Pin It

Julian Baumgartlinger_abseits.atWir berichten euch vom spannenden Champions-League-Mittwoch und sehen uns dabei die interessantesten Spiele und Aspekte des gestrigen Abends an.

Borussia Dortmund – Sporting (1-0)

Die Lissaboner traten auswärts defensiv in einem 5-4-1 an und wollten den Dortmundern so wenig Platz wie möglich geben, weder im Zentrum noch auf den Flügeln. Die Viererkette sollte Passwege nach vorne versperren, die Fünferkette sollte dynamisches Rausrücken auf ballempfangende Spieler, vor allem Götze und Castro, ermöglichen. Dies bereitete den Dortmundern, die durch Lupfer und Flügelangriffen zum Erfolg kommen wollten, durchaus Probleme.

Letzteres erwies sich zumindest einmal als wirksam, als nach tollem Lupfer auf Pulisic und Flanke von Ginter Adrian Ramos den Ball per Kopf zur 1:0-Führung ins Tor der Gäste schoss. Von da an wurde es jedoch immer schwieriger für den BVB die Defensive der Portugiesen zu knacken. Tief und dicht aneinander gereiht verschoben die Gäste und ließen ihrem Gegner kaum Räume. Durchbrüche im Zentrum und in den Halbräumen fand der BVB kaum vor. Zudem konterten die Lissaboner immer gefährlicher, sodass man sich nicht beschweren hätte dürfen, hätte Sporting den Ausgleich vor der Pause erzielt.

In der zweiten  Halbzeit stellte Tuchel dann auf 3-4-2-1 um, vermutlich um die Ballzirkulation in den ersten zwei Linien zu fördern. Dies ging zwar prinzipiell auf, die Portugiesen pressten jedoch weiterhin gut organisiert und intensiv und phasenweise sogar recht hoch. Öfter als ihnen lieb war mussten die Dortmunder zu hohen Bällen greifen, die die Portugiesen leicht verteidigen konnten. So waren die Gäste nach Wiederanpfiff die bessere Mannschaft, konnten aus ihrer guten Leistung jedoch kein Kapital schlagen und Dortmund kam nochmal mit einem blauen Auge davon.

Tottenham Hotspur – Bayer Leverkusen (0-1)

Beide Trainer veränderten ihre Startaufstellungen gegenüber den Ligaspielen, bei Tottenham konnten Sissoko und Davies für Rose und Janssen von Beginn an spielen. Schmidt stellte Toprak, Tah und Baumgartliger statt Jedvaj, Dragovic und Bender auf.

Die Leverkusener übernahmen von Beginn an die Kontrolle und schafften es mit ihrem pendelnden 4-3-3-Pressing die Londoner in ihre eigene Hälfte zu drängen. Der Ballvortrag gelang nur erschwert, sodass die Mannen von Bielsa-Jünger Mauricio Pocchettino kaum zu Torchancen kamen. Bayer hatte diesbezüglich jedoch auch seine Mühe, lediglich eine Hereingabe von Kampl sorgte in der Anfangsphase für Gefahr.

Dadurch dass beide Mannschaften derart effizient und gut organisiert im Pressing agieren, waren Torchancen Mangelware. Erst in der 33. Minute sah man den ersten richtigen Torschuss, Christian Eriksen prüfte Keeper Leno. Kurz vor der Halbzeit hatten die Leverkusener noch die große Chance auf die Führung, als man nach einem Ballgewinn auf rechts über Brandt in den Strafraum zog. Vertonghen wollte den Ball weggrätschen, das Spielgerät flog jedoch Chicharito vor die Füße. Der Mexikaner verpasste jedoch aus elf Metern das Tor.

Nach Wiederanpfiff hatten die Engländer die Chance auf die Führung, erneut war es jedoch Eriksen der die gute Möglichkeit vergab. Wie auch in Hälfte eins war es eine eher chancenarme Partie, weshalb es bis zur 60. Minute dauerte, als Walker wieder eine große Tormöglichkeit herausspielen konnte. In der 65. Minute war es endlich so weit, Kampl überwand Lloris aus kurzer Distanz und erzielte die Führung, die die Schmidt- Elf auch über die gesamte Spieldauer verteidigen konnte.

Ebenfalls zu erwähnen:

  • Monaco siegte 3:0 über ZSKA Moskau. Für die drei Tore brauchte man nur vier Torschüsse und zeigte sich damit wie immer effektiv
  • Real dominierte Legia Warschau klar, gab jedoch eine 2:0 Führung her. Die Polen gingen sogar in Führung, Kovacic sorgte in der 84. Minute noch für das 3:3.
  • Leicester spielte 0:0 und ist somit die erste Champions-League-Mannschaft, die in ihren ersten vier Spielen im Bewerb ohne Gegentor bleiben.
  • Brügge verlor alle vier Spiele und ist somit ausgeschieden. Dies war der schlechteste CL- Start der Vereinsgeschichte
  • Im 100. Champions League Spiel von Gianluigi Buffon reichte es für Juventus nur zu einem 1:1 Unentschieden gegen Lyon. Eine hart umkämpfte Partie, in der beide noch aufgrund guter Chancen das Siegtor hätten erzielen können.
  • Sevilla zeigte sich dominant und tonangebend. Das Mittelfeld Kranevitter- N’Zonzi und Ganso beherrschten die Kroaten und man siegte verdient mit 4:0.

David Goigitzer, abseits.at

Pin It

David Goigitzer

  • Teiwaz

    „Erfolgserlebnis für Baumgartlinger“ Titeln und dann kein Wort über seine (ziemlich gute) Leistung bringen ist schon irgendwie komisch – oder zählt jetzt schon die Startaufstellung für ihn als Erfolgserlebnis?

    Und Chicharito hat nicht aus 11 Metern das Tor verpasst, sondern Vertonghen(?) hat den Schuss grade noch so abfälschen können, dass der nicht genau in’s kurze Eck gepasst hätte.