Bühne frei für den dritten Spieltag der Champions League. Abseits.at stellt drei spannende Partien vom Dienstag vor. Arsenal – Bayern München Letztes direktes Duell:... Vorschau zum dritten Champions-League-Spieltag 2015 – Teil 1
Pin It

UEFA Champions League Wappen_abseits.atBühne frei für den dritten Spieltag der Champions League. Abseits.at stellt drei spannende Partien vom Dienstag vor.

Arsenal – Bayern München

Letztes direktes Duell: 0:2 und 1:1 (Champions-League-Achtelfinale 2013/14)

Zum ersten Mal überhaupt hat Arsenal die ersten beiden Partien in der Gruppenphase der Champions League verloren. Zum Auftakt setzte es eine überraschende Pleite bei Dinamo Zagreb und am zweiten Spieltag unterlag man zuhause gegen Olympiakos Piräus. Will Arsenal zum 15. Mal in Folge das Achtelfinale der Königsklasse erreichen, wo man zuletzt fünf Mal en Suite scheiterte, müssen in der Doppelrunde gegen Bayern München Punkte her, ansonsten wird man sich nach Jahresfrist bestenfalls in der Europa League wiederfinden. Von den letzten zwölf Heimspielen in der Champions League verlor Arsenal sechs, während man nur fünf dieser Partien gewinnen konnte.

Bayern München hat seine letzten beiden Gastspiele im Emirates Stadium gewonnen, in beiden Fällen handelte es sich um Achtelfinalpartien. Arsenal hat nur eines von insgesamt vier Heimspielen gegen die Bayern gewinnen können, der 1:0-Erfolg im Achtelfinale der Saison 2004/05 reichte aber auch nicht zum Weiterkommen. Das Hinspiel hatten die Gunners in Deutschland mit 1:3 verloren. Wie in der Bundesliga stehen die Bayern auch in der Champions League noch makellos da. Einem 3:0-Auftakterfolg bei Olympiakos folgte ein 5:0-Triumph gegen Dinamo Zagreb auf eigenem Platz. In der Bundesliga feierten die Bayern am Samstag mit dem 1:0 in Bremen den neunten Sieg im neuen Spiel und stellten damit einen weiteren Rekord auf.

Eine Wettempfehlung zur Partie zwischen Arsenal und Bayern München findet ihr bei wettbasis.com. Eine detaillierte Vorschau auf das Spiel wird euch ebenfalls geboten.

Leverkusen – AS Roma

Letztes direktes Duell: 3:1 und 1:1 (Champions-League-Gruppenphase 2004/05)

Leverkusen hatte es in dieser Saison bereits mit Romas Stadtrivalen Lazio zu tun und setzte sich in den Play-offs zur Champions League gegen die Römer durch. Die Werkself antwortete auf die 0:1-Niederlage in Rom mit einem 3:0-Heimsieg. Nach dem Auftaktsieg gegen BATE Borisow und der Niederlage in Barcelona rangiert Roger Schmidts Mannschaft momentan auf dem zweiten Tabellenplatz. Am Wochenende musste sich Leverkusen mit einem torlosen Remis in Hamburg begnügen, sodass man momentan lediglich auf dem achten Tabellenrang liegt.

Die AS Roma wartet noch auf einen vollen Erfolg in der Champions League, da nach dem 1:1 zum Auftakt gegen Barcelona am vergangenen Spieltag eine überraschende 2:3-Niederlage bei BATE Borisow folgte. Damit unterstrichen die Italiener ihre Harmlosigkeit auf fremden Plätzen, denn der letzte Auswärtssieg in der Königsklasse datiert aus dem Jahr 2010, als man beim FC Basel gewann. Ähnlich schlecht stellt sich auch die Bilanz der Roma in Deutschland dar – sie steht bei zwei Siegen und zehn Niederlagen. Zumindest das Selbstvertrauen sollte allerdings stimmen: Nach einem 3:1 über Empoli rangiert die Mannschaft von Rudi Garcia in der Serie A an zweiter Stellte.

Eine Wettempfehlung zur Partie zwischen Leverkusen und AS Roma findet ihr bei wettbasis.com. Eine detaillierte Vorschau auf das Spiel wird euch ebenfalls geboten.

Dynamo Kiew – Chelsea

Bisher keine direkten Duelle

Dynamo Kiew und Aleksandar Dragovic können mit einem Heimsieg gegen Chelsea bereits die Weichen in Richtung Achtelfinale stellen. Die Ukrainer halten nach einem Remis zum Auftakt gegen Porto sowie dem jüngsten Sieg bei Maccabi Tel-Aviv bei vier Punkten. Im heimischen NSK Olimpiyskyi tritt Dynamo ausgesprochen stark auf, sieben der letzten zehn Europacupspiele auf eigenem Platz konnten die Kiewer gewinnen. Am Wochenende musste Dynamo allerdings eine bittere 0:3-Heimpleite gegen den Erzrivalen Shakhtar Donezk hinnehmen, was gleichbedeutend mit dem Verlust der Tabellenführung war.

Chelsea gewann am ersten Spieltag gegen Maccabi Tel-Aviv mit 4:0, musste dann aber eine Niederlage bei Porto hinnehmen, was die Mannschaft von Jose Mourinho unter Druck setzt. Für die Blues läuft es angesichts von Tabellenplatz elf auch in der Premier League nicht wunschgemäß, wenngleich es zuletzt einen Aufwärtstrend zu verzeichnen gab, der mit dem 2:0-Sieg gegen Aston Villa am Wochenende unterstrichen wurde. Chelsea trat erst einmal in einem Pflichtspiel in der Ukraine an, welches prompt verloren wurde.   Vor drei Jahren setzte es in Donezk eine 1:2-Niederlage.

Eine Wettempfehlung zur Partie zwischen Dynamo Kiew und Chelsea findet ihr bei wettbasis.com. Eine detaillierte Vorschau auf das Spiel wird euch ebenfalls geboten.

OoK_PS, abseits.at

Pin It