Am Donnerstag steht bei der Europameisterschaft das zweite Halbfinale auf dem Programm. abseits.at stimmt mit allen wichtigen Informationen auf die Partie ein. Deutschland –... Europameisterschaft 2016: Vorschau auf Deutschland vs Frankreich
Pin It

_Antoine Griezmann - FrankreichAm Donnerstag steht bei der Europameisterschaft das zweite Halbfinale auf dem Programm. abseits.at stimmt mit allen wichtigen Informationen auf die Partie ein.

Deutschland – Frankreich

Marseille, Stade Velodrome (67.000)
21:00 Uhr
ORFeins und ZDF live

Statistik:
Letztes Aufeinandertreffen in Pflichtspielen: 1:0 (Weltmeisterschaft 2014, Rio de Janeiro)
Head-to-Head:
9-6-12

Mögliche Aufstellungen:
Deutschland: Neuer – Kimmich, Höwedes, J. Boateng, Hector – T. Kroos, B. Schweinsteiger – T. Müller, Özil, Draxler – M. Götze
Trainer: Joachim Löw (GER)

Gesperrt: Hummels
Verletzt: Khedira (Anriss im Adduktorenbereich), Gomez (Muskelfaserriss im rechten hinteren Oberschenkel)

Frankreich: Lloris – Sagna, Rami, Koscielny, Evra – Pogba, Matuidi – Sissoko, Griezmann, Payet – Giroud

Trainer: Didier Dechamps (FRA)

Endlich gelang es Deutschland, den Fluch zu brechen und gegen Italien erstmals ein Pflichtspiel zu gewinnen. Nun wartet als letzte Hürde auf dem Weg ins Finale Frankreich, das seinerseits noch nie Deutschland bei einer Endrunde schlagen konnte.

Während Deutschland seit sechs Spielen ungeschlagen ist, musste Frankreich sogar schon seit neun Partien keine Niederlage mehr hinnehmen. Zwar haben die Franzosen einen Tag weniger Vorbereitung, dafür dürften sie beim lockeren 5:2 über Island weniger Kräfte gelassen haben als Deutschland in der bis ins Elfmeterschießen gehenden Schlacht gegen Italien.

Frankreichs Trainer Didier Dechamps kann beim Prestigeduell auf den gesamten Kader zurückgreifen, Bundestrainer Joachim Löw muss mit dem gesperrten Mats Hummels sowie den verletzten Sami Khedira und Mario Gomez hingegen drei Stammkräfte vorgeben. Dafür dürfte Bastian Schweinsteiger einsatzfähig sein, der Mittelfeldstratege machte das Abschlusstraining am Mittwoch mit.

Deutschland und Frankreich kreuzten insgesamt bereits 27 Mal die Klingen, das letzte Mal bei einem Großereignis beim Viertelfinale der Weltmeisterschaft 2014 in Brasilien. Damals behielt die DFB-Elf auf dem Weg zum Titel mit 1:0 die Oberhand. Für den einzigen Treffer der Partie sorgte der nun gesperrte Hummels in der 13. Minute.

Eine Wettempfehlung zur Partie zwischen Deutschland und Frankreich findet ihr bei wettbasis.com. Eine detaillierte Vorschau auf das Spiel wird euch ebenfalls geboten.

OoK_PS, abseits.at

Pin It