Salzburg bemühte sich gegen Villarreal zwar redlich, doch schlussendlich zogen die Mozartstädter im Sechzehntelfinale der Europa League den Kürzeren. Damit steht fest, dass Österreich... Update zur Fünfjahreswertung: Der fünfte Europacupplatz ist Geschichte
Pin It

UEFA Europa LeagueSalzburg bemühte sich gegen Villarreal zwar redlich, doch schlussendlich zogen die Mozartstädter im Sechzehntelfinale der Europa League den Kürzeren. Damit steht fest, dass Österreich in der Saison 2016/17 nur vier Vereine in den Europacup entsenden wird. abseits.at liefert den aktuellen Stand in der UEFA-Fünfjahreswertung.

14. Tschechien

Alle Vereine bereits ausgeschieden

15. Rumänien

Alle Vereine bereits ausgeschieden

16. Österreich

Einen Sieg und ein Remis hätte Salzburg benötigt, damit Österreich Rumänien überholt, sich auf den 15. Platz der UEFA-Fünfjahreswertung schiebt und den fünften Europacupplatz behauptet. Obwohl sich die Salzburger über weite Strecken gut schlugen, gingen sie in beiden Partien als Verlierer vom Platz, womit Österreich die Saison an der 16. Stelle des UEFA-Rankings beendet und einen internationalen Startplatz verliert.

17. Kroatien

Alle Vereine bereits ausgeschieden

18. Zypern

Alle Vereine bereits ausgeschieden

19. Polen

Legia Warschau hatte ein großes Ziel vor Augen: Das Endspiel der Europa League in der eigenen Stadt. Ajax Amsterdam machte den ambitionierten Polen allerdings recht deutlich einen Strich durch die Rechnung. Die Niederländer gewannen beide Partien und sorgten dafür, dass mit Legia der letzte polnische Vertreter aus dem internationalen Geschäft ausschied.

20. Israel

Alle Vereine bereits ausgeschieden

21. Weißrussland

Alle Vereine bereits ausgeschieden

Aktuelle UEFA-Fünfjahres-Wertung (Punktgewinne seit Saisonbeginn inklusive Bonuspunkten in Klammern):

14. Tschechien 29,125 (3,875)
15. Rumänien 26,299 (5,125)
16. Österreich 25,675 (4,125)
17. Kroatien 23,500 (6,875)
18. Zypern 22,300 (3,300)
19. Polen 21,500 (4,750)
20. Israel 21,000 (1,375)
21. Weißrussland 20,500 (5,500)

Fazit der aktuellen Runde

Es hatte sich bereits im Sommer abgezeichnet, dass Österreich kaum in der Lage sein würde, die Top-15 der UEFA-Fünfjahreswertung zu halten. Grödig und St. Pölten schieden erwartungsgemäß früh aus, hinzu kam der verheerende Bauchfleck Rapids gegen HJK Helsinki und schlussendlich verpasste auch Salzburg wieder einmal den Einzug in die Champions League.

Dass die Bundesliga dennoch bis zuletzt von der Verteidigung des fünften Europacupstartplatzes träumen durfte, war zum einen der guten Ausgangslage und zum anderen der starken Performance Salzburgs in der Europa League geschuldet. Schlussendlich fehlten ein Sieg und ein Remis, um die Top-15 zu halten. Eine Ausbeute, die Rapid durchaus zuzutrauen gewesen wäre, hätten sich die Hütteldorfer im Playoff gegen Helsinki nicht bis auf die Knochen blamiert.

Unter dem Strich bleibt eine Saison, die angesichts von 4,125 Punkten als durchschnittlich zu bezeichnen ist, aber trotzdem einen fahlen Beigeschmack hat und die Gewissheit mit sich bringt, dass Österreich langfristig nicht nur von den Erfolgen eines Vereins leben kann.

Die Konsequenzen des Rückfalls auf Platz 16 sind drastisch: Österreich wird 2016/17 nur mehr vier Vereine in den Europacup entsenden. Einen in die Champions-League-Qualifikation, drei in die Europa-League-Qualifikation. Aufgrund der Reform des Zugangsmodus ist es möglich, dass ein Club bereits in der ersten Qualifikationsrunde zur Europa League Anfang Juli einsteigen muss.

Die Bundesliga hat es sich zum Ziel gesetzt, bis 2020 einen Fixplatz in der Champions-League zu erreichen, wofür Platz zwölf in der Fünfjahreswertung vonnöten wäre. In Anbetracht der Ausgangslage zu Beginn der nächsten Saison ist dies als mehr als ambitioniertes Vorhaben zu bezeichnen.

UEFA-Fünfjahres-Wertung zu Beginn der Saison 2015/16:

11. Schweiz 28,475*
12. Türkei 28,000*
13. Tschechien 25,625
14. Griechenland 24,300
15. Rumänien 23,133
16. Österreich 21,300
17. Kroatien 19,375
18. Zypern 19,175
19. Polen 17,000
20. Israel 16,375
*Vereine aktuell noch im Wettbewerb

Tatsächlich dürfte es bereits äußerst schwierig werden, die Top-15 zu erreichen, da Rumänien nicht nur über einen stattlichen Vorsprung, sondern auch über den geringeren Divisor verfügt, durch den die erzielten Punkte geteilt werden.

Rapid und Austria unter Druck

Abzuwarten bleibt, welche österreichischen Vereine sich für den Europacup qualifizieren. Verpasst die Austria erneut das internationale Geschäft, droht sie die immens wichtige Setzung im Europa-League-Playoff zu verlieren, was ein herber Rückschlag für den gesamten heimischen Fußball wäre.

Auch Rapid steht nach der Helsinki-Pleite unter Druck. Gelingt abermals nicht der Einzug in die Gruppenphase, ist die Setzung vermutlich Geschichte. Sturm hat sie hingegen bereits verloren, den inferioren Vorstellungen der letzten beiden Jahre, als man gegen Breidablik ausschied beziehungsweise sich gar nicht erst für den Europacup qualifizierte, sei Dank.

Zieht man außerdem ins Kalkül, dass Österreich am Ende der nächsten Saison stattliche 7,125 Punkte verlieren wird, stehen die heimischen Vereine unter enormem Zugzwang, gute Ergebnisse zu erzielen. Andernfalls droht ein heftiger Rückfall in der Fünfjahreswertung, sodass nicht nur der Traum vom fixen Champions-League-Platz ein solcher bleiben würde, sondern man sich wohl auch langfristig darauf einstellen müsste, lediglich vier Vereine nach Europa zu entsenden.

OoK_PS, abseits.at

Pin It