Die richtig großen Transfers wird’s erst um die bzw. nach der Europameisterschaft geben, aber schon jetzt gibt es Tag für Tag interessante Übertritte, die... Rapid-Wunschstürmer wechselt nach Dänemark, Sturm holt zwei Neue, „Quälix“ in China
Pin It

_Philipp Huspek - SK Rapid WienDie richtig großen Transfers wird’s erst um die bzw. nach der Europameisterschaft geben, aber schon jetzt gibt es Tag für Tag interessante Übertritte, die die Weichen für die neue Saison stellen. Diese Transfers  gingen in den letzten Tagen über die Bühne.

Andrija Pavlovic

ST, 22, SRB | Cukaricki Belgrad – > FC Kopenhagen

Rapids Objekt der Begierde, Andrija Pavlovic, wechselt nun doch um eine stattliche Ablösesumme nach Dänemark. Der 22-jährige Angreifer kostete den dänischen Meister 2,5 Millionen Euro. Rapid hatte zuvor etwa die Hälfte davon geboten. Pavlovic, der in der letzten Saison 18 Ligatore für Cukaricki erzielte, erhält in Kopenhagen einen Fünfjahresvertrag.

Benno Schmitz

RV/DM, 21, GER | Red Bull Salzburg – > RB Leipzig

Nach zwei Jahren in Salzburg wechselt Benno Schmitz in die deutsche Bundesliga. Der 21-Jährige, der in Salzburg als Rechtsverteidiger oder im defensiven Mittelfeld eingesetzt wurde, wird nach Leipzig geschoben, wo er bis 2020 spielen soll. Schmitz ist der erste Neuzugang bei den Leipzigern und zugleich nach Pehlivan, Ankersen, Mukhtar und Damari der fünfte Abgang bei den Salzburgern.

Felix Magath

TR, 62, GER | vereinslos – > Shandong Luneng

Knapp zwei Jahre nach seinem Aus beim FC Fulham hat „Quälix“ Magath einen neuen Job. Der berüchtigte Schleifer übernimmt den Letzten der chinesischen Super League, Shandong Luneng. Aus den ersten elf Partien holte die No-Name-Truppe nur neun Punkte. Zuletzt war das Team in neun Pflichtspielen in Serie erfolglos. Nach der 0:2-Niederlage gegen Beijing Guoan, einen direkten Konkurrenten, hatte der brasilianische Trainer Mano Menezes gekündigt.

Alexander Aschauer

ST, 24, AUT | Austria Lustenau – > Sonnenhof Grossaspach

Nach einer erneut durchwachsenen Saison bei Austria Lustenau wechselt das einstige Supertalent Alexander Aschauer nach Deutschland. Aschauer, der früher bereits für die zweite Mannschaft des VfB Stuttgart und Wacker Burghausen spielte, schließt sich dem Siebten der abgelaufenen Drittligasaison, Sonnenhof Grossaspach an. In der Mannschaft ohne große Namen trifft der österreichische Angreifer auf einige Kicker, die er bereits aus seiner Zeit in Stuttgart kennt.

Philipp Huspek

RA, 25, AUT | SK Rapid Wien – > SK Sturm Graz

In der Herbstsaison 2015 floppte Philipp Huspek beim SK Rapid, bekam schließlich Heimweh und durfte die zweite Saisonhälfte in seiner oberösterreichischen Heimat beim LASK verbringen. Aber auch dort spielte Huspek unauffällig und wurde schließlich wieder an Rapid abgegeben. Die Hütteldorfer einigten sich mit dem Rechtsaußen auf eine einvernehmliche Vertragsauflösung und Philipp Huspek wird sein Glück fortan in Graz suchen. Die Sturm-Verantwortlichen hoffen, dass der 25-Jährige die Form aus seiner Grödig-Zeit wiederfinden kann und statteten ihn daher mit einem Zweijahresvertrag aus. Huspek ist nach Deni Alar der zweite Rapid-Reservist, der sich in diesem Sommer den Blackies anschließt.

Uros Matic

ZM, 26, SRB | NAC Breda – > SK Sturm Graz

Nach Alar, Huspek und Koch ist der Serbe Uros Matic der vierte Neuzugang beim SK Sturm Graz. Der Bruder von Chelsea-Star Nemanja Matic kommt ablösefrei von NAC Breda, aus der zweiten holländischen Liga. Der 25-Jährige ist ein Box-to-Box-Midfielder, der die Rolle des zu Wolfsberg abgewanderten Daniel Offenbacher einnehmen soll. Matic unterzeichnete ebenso wie Huspek einen Vertrag bis 2018 mit Option auf ein weiteres Jahr.

Pin It

Daniel Mandl Chefredakteur

Gründer von abseits.at und austriansoccerboard.at | Geboren 1984 in Wien | Liebt Fußball seit dem Kindesalter, lernte schon als "Gschropp" sämtliche Kicker und ihre Statistiken auswendig | Steht auf ausgefallene Reisen und lernt in seiner Freizeit neue Sprachen