Kann der Pariser Hauptstadtklub Paris Saint Germain, den Abgang des Superstars Zlatan Ibrahimovic verkraften, geschweige denn den Angreifer halbwegs gleichwertig ersetzen?  Wie zu erwarten... Wir verkraftet PSG den Abgang von Zlatan Ibrahimovic?
Pin It

Zlatan Ibrahimovic - Schweden, Paris SG_abseits.atKann der Pariser Hauptstadtklub Paris Saint Germain, den Abgang des Superstars Zlatan Ibrahimovic verkraften, geschweige denn den Angreifer halbwegs gleichwertig ersetzen? 

Wie zu erwarten war wechselte der Superstar, ablösefrei nach Manchester United und verlängerte nicht bei PSG. Am 21.5.2016 kam es zum letzten Auftritt des schwedischen Torjägers. Auch in diesem Spiel ließ er es sich nicht nehmen seine eigene Show abzuliefern. Nach zwei Treffern wechselte er sich selber nach 89 Minuten aus, lies sich von seinen Kindern am Rasen abholen und gab den Fans einen Grund mehr ihn zu feiern. Mit PSG feierte Zlatan zahlreiche Titel und stellte sämtliche Rekorde ein.

Neue Zeiten brechen für den Verein und deren Fans an. Schaut man sich den Kader an, so würden sich viele Vereine die Finger lecken, wenn sie solche Spieler in ihren eigenen Reihen hätten. Trotz allem bleibt das Problem des Mittelstürmers bestehen. Zusätzlich zur offenen Position muss sich auch das Spielsystem von PSG verändern. Mit Ibrahimovic wurde das Taktiksystem eines 4-3-3 gespielt, welches PSG auch in Zukunft weiter verfolgen wird. Allerdings müssen sich die Spieler auf den neuen Stürmer einstellen. Zlatan forderte sehr viele Bälle an der Strafraumgrenze um diese zu verteilen oder gar selber zu schießen. Es wurde stets mit hohen Bällen agiert, welche durch Zlatans Größe ideal verarbeitet wurden. Entweder er ließ die Bälle tropfen und legte sie auf Mitspieler ab, oder er war selber zu Stelle um das Leder im Netz zu versenken. Mit seinem Abgang muss sich also das gesamte Team neu einstellen und das Spielsystem zumindest teilweise verändern.

Als Nachfolger bietet sich „Edinson Cavani“ an, welcher zu Zlatan‘s Zeiten auf den Flügel bzw. auf die hängende Spitze ausweichen musste. Allerdings weiß man von Zeiten des Nationalteams das er diese Rolle einnehmen kann. Er könnte also von dem Wechsel des Schwedens zum neuen Torjäger von PSG mutieren. Für Cavani spricht das er PSG kennt, und auch in jüngere Vergangenheit in den Testspielen die Position schon einnahm. Die Spielanlage des 4-3-3 Systems müsste sich mit ihm nicht ändern. Er ist ein bulliger Stürmer welcher schwer vom Ball zu trennen ist.

Auf PSGs Wunschzettel steht bzw. stand lange Zeit der Name Mauro Icardi, doch der Stürmer wird nur sehr schwer von Inter abzuwerben sein. In der vergangenen Saison war er einer der Leistungsträger bei seinem Klub. Mit 16 Treffern in 33 Liga-Spielen, war er ein Torgarant. Sollte sich ein Wechsel anbahnen, wird eine Ablösesumme um rund 35 Millionen fällig sein. Sollte er bei PSG unterschreiben so müsse sich die Spielanlage der 4-3-3 Systems zwar nicht ändern, aber er würde auf jeden Fall das Spiel beeinflussen. Man müsste dann nicht mit hohen Bällen über die Flügeln spielen, sondern mit steilen Pässen schnell in die Schnittstelle. Icardi ist ein schneller, flinker, beweglicher und wendiger Spieler, welcher gerne in die Schnittstelle geht. Er hat seine Qualitäten definitiv am rechten Fuß mit welchem er auch aus der Distanz gefährlich werden kann. Mit ihm, oder einem Spieler der ähnliche Qualitäten aufweist, würde das Spiel der Pariser mit Sicherheit noch eine Spur schneller werden.

Die Dritte und unwahrscheinlichste Möglichkeit kommt aus der eigenen Jugend. Nach der U-19 EM kommt ein Europameister zurück ins Pariser Team. Die Rede ist von keinem geringeren als vom Torschützenkönig der U-19 Europameisterschaft Jean-Kévin Augustin. Er hat mit sechs Treffern und herausragenden Leistungen klar gemacht, dass er ab sofort öfters spielen möchte! Bei ihm ist noch schwer zu sagen wie er sich entwickeln wird, aber es ist schon zu erkennen dass er ein schneller und technisch starker Spieler ist. Für ihn bleibt zu hoffen dass er diese Saison ein paar Einsatzminuten bekommt.

Es bleibt abzuwarten was Paris Saint Germain machen wird, Qualität steckt genug im eigenen Kader, aber ein weiterer erfahrener Mittelstürmer könnte Ihnen auf jeden Fall helfen. Der Poker geht also weiter…

Michael Schreiner, abseits.at

Pin It

Michael Schreiner