Gestern Abend gewann der SV Werder Bremen im DFB-Cup vor eigenem Publikum mit 1:0 gegen den FC Köln. Die Werder-Fans mussten mehr als fünf... Werder Bremen schlägt Köln im DFB-Cup | Stöger mit kritischen Worten nach der Partie
Pin It

Peter Stöger 2_abseits.atGestern Abend gewann der SV Werder Bremen im DFB-Cup vor eigenem Publikum mit 1:0 gegen den FC Köln. Die Werder-Fans mussten mehr als fünf Jahre lang auf ein Heimspiel im Cupbewerb warten und der Ex-Kölner Anthony Ujah sorgte mit dem einzigen Treffer der Partie dafür, dass sich die Geduld bezahlt machte.

Anthony Ujah sammelte dennoch einige Sympathien bei den Fans seines Ex-Vereins, da er nach diesem wichtigen Treffer aufs Jubeln verzichtete. Nach dem Rückstand in der 23. Minute drückten die Kölner aufs Tempo, konnte jedoch in der ersten Halbzeit nur wenige Torchancen herausarbeiten. Coach Peter Stöger erklärt, warum seine Mannschaft nur selten gefährlich wurde:

Wir haben ein paar Sachen, die wir bis Samstag besprechen müssen. Wir haben mit drei, vier Leuten hinten aufgebaut. Das ist überhaupt nicht notwendig. Das haben wir noch nie gemacht. Wir haben eine ganz klare Idee, wie wir das Spiel eröffnen wollen. Und wenn du dann zu dritt oder zu viert die Bälle hinten hin und her schiebst und dann nach vorne spielst und überrascht bist, dass du keine zweiten Bälle gewinnst, machst du gravierende Dinge falsch. Dann kommst du immer zu spät, gehst nicht entschlossen, sondern nur halbherzig in die Zweikämpfe – und dann wirst du bestraft.

Nach der Pause hatten die Kölner Pech bei einem Schuss an den Außenpfosten. Stögers Mannschaft fand noch ein paar weitere Chancen vor, doch im Laufe des zweiten Durchgangs gewannen die Bremer wieder die Kontrolle über das Spiel zurück. Modeste hatte in der Nachspielzeit noch eine große Chance auf den Ausgleich , scheiterte aber an Werder-Keeper Wiedwald. Junuzovic spielte bis zur 81. Minute durch, Grillitsch stand bis zur 86. Minute am Platz.

Stefan Karger, www.abseits.at

Pin It

Stefan Karger